Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Feuer in Hannover-Ahlem: Polizei vermutet Brandstiftung
Hannover Aus der Stadt Feuer in Hannover-Ahlem: Polizei vermutet Brandstiftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:52 18.02.2019
Die Polizei ermittelt nach dem Dachstuhlbrand am Sonntag in Ahlem wegen besonders schwerer Brandstiftung. Quelle: Clemens Heidrich
Hannover

Die Polizei geht im Fall des Dachstuhlbrandes am Sonntag in Hannover-Ahlem von Brandstiftung aus. Das ergaben die Ermittlungen am Montag in dem dreistöckigen Mehrfamilienhaus an der Richard-Lattorf-Straße. Das komplette Gebäude ist seit dem Feuer unbewohnbar. Die Feuerwehr war am Sonntag mit einem Großaufgebot gegenüber der Grundschule Ahlem im Einsatz, eine 86-jährige Frau musste mit einer Drehleiter aus dem zweiten Stock des Hauses gerettet werden. Die Flammen hatten von einer ausgebauten Dachgeschosswohnung auf den eigentlichen Dachstuhl übergegriffen.

Die Feuerwehr Hannover ist am Sonntag mit 50 Einsatzkräften nach Ahlem ausgerückt. Dort steht der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Flammen, eine Bewohnerin musste über eine Drehleiter gerettet werden.

„Nach bisherigen Erkenntnissen waren mehrere Bewohner auf offene Flammen im Treppenhaus aufmerksam geworden“, teilte Polizeisprecher André Puiu am Montagnachmittag mit. Sie alarmierten daraufhin die Rettungskräfte. Die Löscharbeiten zogen sich über Stunden hin, erst am Abend meldeten die Einsatzkräfte „Feuer aus“. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 400.000 Euro.

Polizei sucht Zeugen

Der Zentrale Kriminaldienst ermittelt nun wegen „besonders schwerer Brandstiftung“ und bittet um Hinweise. Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Feuer Verdächtiges beobachtet haben, können sich unter der Rufnummer (0511) 109 55 55 melden.

Von pah

Die Medizinische Hochschule Hannover will mehr Mediziner ausbilden. Der studentische Asta fürchtet um die Qualität, denn das Land gibt kein zusätzliches Geld für die Ausweitung der Studienplätze.

21.02.2019
Aus der Stadt Die tägliche Hannover-Glosse - Lüttje Lage: Asiatische Spontanität

So bemerkenswert kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und lustigen Erlebnissen des Alltags. Heute: Asiatische Spontanität

18.02.2019

Das Hifi-Geschäft Thorenz in Hannover ist am Montag Ziel eines Gülle-Anschlags geworden. Der gesamte Eingangsbereich ist übersät mit braunen, stinkenden Flecken. Wer hinter der Attacke steckt, ist unklar, die Polizei ermittelt. Möglicherweise hat es etwas mit der Schließung Ende Februar zu tun.

18.02.2019