Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Radfahrer von Auto angefahren – 53-Jähriger in Lebensgefahr
Hannover Aus der Stadt Radfahrer von Auto angefahren – 53-Jähriger in Lebensgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 12.02.2019
Der schwere Unfall ereignete sich an der Kreuzung von Podbielski- und Klingerstraße. Quelle: Christian Elsner
Hannover

Ein Radfahrer ist am Dienstagmorgen bei einem Unfall lebensgefährlich am Kopf verletzt worden. Nach Polizeiangaben ist der Mann im Berufsverkehr um kurz nach 7 Uhr an der Kreuzung von Podbielskistraße und Klingerstraße mit einem Auto zusammengestoßen. „Der 53-Jährige wurde frontal vom Honda Jazz erfasst und zu Boden geschleudert“, sagt Polizeisprecher Thorsten Schiewe. Der Rettungsdienst musste den Radler medizinisch versorgen und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus bringen.

Ein abbiegender Autofahrer ist am Dienstagmorgen mit einem Radfahrer auf der Kreuzung von Podbielskistraße und Klingerstraße in Hannover zusammengestoßen. Der Radler erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen soll der 44-jährige Honda-Fahrer die Vorfahrt des Radlers missachtet haben. Demnach geschah der Unfall, als der Wagen aus dem Eulenkamp kommend nach links auf die Podbi abbiegen wollte. Der Radfahrer wiederum kam aus der Klingerstraße und fuhr auf der Fahrradfurt geradeaus über die Kreuzung. Der Schaden an Auto und Rad wird auf 3000 Euro geschätzt. Die Polizei sucht nun Zeugen zur weiteren Klärung des Unfallhergangs. Sie werden gebeten, sich unter Telefon (0511) 109 18 88 zu melden.

Während der Untersuchungen musste die Polizei die Podbielskistraße an der Kreuzung stadtauswärts kurzzeitig komplett sperren. Es kam zu Verkehrsbehinderungen, mittlerweile wurde die Sperrung aber wieder aufgehoben.

Immer wieder schwere Unfälle

Immer wieder kommt es beim Abbiegen zu schweren Unfällen zwischen Auto- und Fahrradfahrern. Ein 78-jähriger Mann wurde beispielsweise im Juni 2018 schwer verletzt, als eine Autofahrerin in Vahrenwald beim Abbiegen mit dem Radler zusammenstieß. Im Dezember wiederum erlitt ein Radfahrer lebensgefährliche Verletzungen, als er offenbar einem Taxi in Wettbergen die Vorfahrt nahm. Ein elfjähriger Junge kam im April 2018 sogar ums Leben, als er an der Kreuzung Vahrenwalder Straße/Industrieweg von einem abbiegenden 40-Tonner überrollt wurde.

Garbsen testet Bike-Flash

Um solch schwere Kollisionen in Zukunft besser verhindern zu können, experimentiert die Stadt Garbsen seit einigen Monaten mit einem sogenannten Bike-Flash. Die Anlage warnt abbiegende Autofahrer durch ein Blinken an einer Kreuzung an der Burgstraße, wenn Radler die Fahrbahn überqueren wollen. Allerdings soll die Anlage gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen und könnte demnach unzulässig sein.

Von pah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vincent Lubbe ist einer von 28 angehenden Ärzten, die sich verpflichtet haben, später als Hausarzt auf dem Land zu arbeiten. Für ihn ist das ein Traumjob. Doch der Medizinstudent ist einer von wenigen – trotz eines neuen Stipendiums.

12.02.2019

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Gründer des Vereins „Little Home“, der auch in Hannover günstige Wohnungen für Obdachlose errichtet. Die Behörde verdächtigt Sven L. , Spendengelder des Vereins veruntreut zu haben.

12.02.2019

Die Berufsfeuerwehr Hannover beteiligte sich am Montag am bundesweiten Tag des Notrufes. Beim sogenannten Twitter-Gewitter berichteten die Helfer zwölf Stunden lang über ihre Einsätze.

22.02.2019