Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Schüler erinnern an Kriegsende
Hannover Aus der Stadt

Hannover: Schüler erinnern an Kriegsende

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 11.05.2019
Internationales Gedenken: Schüler auf dem Ehrenfriedhof. Quelle: Benne
Anzeige
Hannover

Es waren beklemmende Choreografien; Tänze und Musikeinlagen, in denen sich Gewalt und Chaos wiederspiegelten – und in denen zugleich doch die Hoffnung auf Frieden aufschien. In einer bewegenden Gedenkfeier haben Schüler am Mittwoch auf dem Ehrenfriedhof am Maschsee an das Kriegsende vor 74 Jahren erinnert. Mit selbst kreierten Chören, Bewegungen und Gesängen gedachten sie des „Zivilisationsbruches der NS-Zeit“, wie Bürgermeister Thomas Hermann in seiner Rede sagte.

Die Gedenkfeier der Jugendlichen

Die Gedenkfeier stand ganz im Zeichen der Internationalität: Schüler der St.-Ursula-Schule und der IGS Südstadt hatten sie gemeinsam mit Jugendlichen aus Athen, dem russischen Jekaterinburg und dem polnischen Posen gestaltet. Im Rahmen des Austauschprogramms „Meet up in Hannover – Gemeinsam erinnern“ hatten diese sich auch mit der Geschichte des Ehrenfriedhofs beschäftigt, auf dem 384 Zwangsarbeiter bestattet sind. Bei dem Workshop sei eine echte Gemeinschaft entstanden, sagt die 17-jährige Judith: „Dass wir aus verschiedenen Ländern kommen, war gar kein Problem.“

Anzeige

Von Simon Benne

Anzeige