Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Streit unter Betrunkenen endet mit Messerattacke
Hannover Aus der Stadt Streit unter Betrunkenen endet mit Messerattacke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 19.04.2019
Die Polizei nahm den 63-jährigen Verdächtigen fest und sicherte im Pflegeheim Spuren. Quelle: Clemens Heidrich
Hannover

Ein 58-jähriger Bewohner des Pflegeheims am Weddigenufer an der Königsworther Straße ist am Donnerstagabend von seinem Zimmergenossen mit einem Messer angegriffen worden. Die Tat ereignete sich gegen 19 Uhr, offenbar waren die beiden Betrunkenen zuvor im Streit aneinander geraten. Nach ersten Informationen sollen sie jeweils fast zwei Promille gehabt haben. Die Stichverletzungen sind nach Angaben von Behördensprecher Philipp Hasse aber nicht lebensbedrohlich. „Der 58-Jährige konnte Pfleger auf sich aufmerksam machen“, sagt er. Diese wählten dann den Notruf.

Verdächtiger wird Richter vorgeführt

Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, dort wurde er zur stationären Behandlung aufgenommen. Die Polizei nahm den 63-jährigen Angreifer am Tatort vorläufig fest, er soll noch im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittler beraten sich derzeit mit der Staatsanwaltschaft, ob die Tat als gefährliche Körperverletzung oder als versuchtes Tötungsdelikt eingestuft wird.

Von pah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Christen laufen schweigend durch die Stadt – und halten an Denk- und Mahnmalen.

19.04.2019

Grillen ist Volkssport. Wer keinen Garten hat, dem bleibt als Grill-Location nur der Balkon oder die freie Natur. Doch wie ist das in Hannover geregelt? Darf man im Park und auf Balkonien einfach so grillen? 

19.04.2019

Sie wollen in sechs Tagen in der französischen Hauptstadt sein: Drei Mitarbeiter des hannoverschen Nexans-Werks sind am Freitag zu einer Kundgebung nach Paris aufgebrochen –mit dem Fahrrad. Das Werk am Kabelkamp mit seinen 500 Mitarbeitern soll am Jahresende geschlossen werden.

22.04.2019