Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Prostituierte erpresst Freier nach Bordellbesuch
Hannover Aus der Stadt

Hannover-Südstadt: Prostituierte erpresst Freier nach Bordellbesuch

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:52 11.03.2020
Die Polizei geht davon aus, dass die 20-Jährige noch weitere Kunden erpresst haben könnte, und sucht Zeugen. Quelle: Andreas Arnold/dpa
Anzeige
Hannover

Nach dem Besuch in einem Wohnungsbordell in Hannovers Südstadt sah sich ein 40-jähriger Freier mit Erpressungsversuchen konfrontiert. Er erhielt mehrere Anrufe und Nachrichten, in denen er aufgefordert wurde, 1500 Euro zu bezahlen. Statt auf die Forderung einzugehen, schaltete der Mann die Polizei ein. Die Beamten gehen davon aus, dass mit dieser Masche weitere Erpressungsversuche unternommen worden sind und suchen Zeugen.

Drohung per Telefon

Der 40-Jährige hatte am Nachmittag des 4. März ein Wohnungsbordell in der Lutherstraße besucht. Nachdem er die Dienste einer 20 Jahre alten Prostituierten, die sich Lana genannt hat, in Anspruch genommen hatte, verließ er die Wohnung wieder. Anschließend bekam er Anrufe und Nachrichten von der jungen Frau. Er habe aus ihrem Etablissement eine Tasche mit 1500 Euro gestohlen. Das Geld solle er sofort zurückgeben. Sollte er die Zahlung verweigern, wurde ihm gedroht. Man wisse, wo er wohne, teilte die Anruferin dem 40-Jährigen mit.

Der Mann ließ sich nicht einschüchtern und ging zur Polizei. Dort erstattete er Anzeige wegen versuchter Erpressung. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es zwischen dem 24. Februar und dem 8. März in der Südstadt und in Lahe zu ähnlichen Vorfällen gekommen war. Die Polizei sucht nun weitere Betroffenen als Zeugen. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Nummer (0511) 1 09 55 55 entgegen.

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Tobias Morchner

Ab dem 7. April wird es erstmals in der Geschichte von Bahlsen einen Vorstandschef geben, der nicht zur Unternehmerfamilie aus Hannover gehört. „Ein wichtiger Moment für unser Unternehmen“, sagt Werner M. Bahlsen.

11.03.2020

Die Hamsterkäufe der vergangenen Tage haben angeblich Auswirkungen auf die Versorgung mit Lebensmitteln bei den Tafeln in Deutschland – stimmt nicht, jedenfalls nicht in der Region, sagt die Hannöversche Tafel.

11.03.2020

Die IGS Vahrenheide/Sahlkamp will weg vom Image der Brennpunktschule. Leiter Jörg Kleinholz-Mewes wünscht sich eine neue Sporthalle und ein Schwimmbad, auch Naturwissenschaften sollen weiter ein Schwerpunkt bleiben.

11.03.2020