Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannover: Tausende bei Gottesdiensten in Großem Garten und Stephansstift
Hannover Aus der Stadt

Hannover: Tausende bei Gottesdiensten zu Himmelfahrt in Großem Garten und Stephansstift

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 02.06.2019
Geschätzt 800 Menschen erleben im Gartentheater im Großen Garten den Himmelfahrtsgottesdienst. Quelle: Moritz Frankenberg
Hannover

Wohnungsnot, Obdachlosigkeit, Missbrauch von Kindern – soziale Themen haben am Himmelfahrtstag zwei große Gottesdienste in Hannover bestimmt. Beim traditionellen Gottesdienst im Gartentheater fanden sich am Donnerstag rund 800 Besucher ein. Zahlreiche Kirchengemeinden begehen den Himmelfahrtstag traditionell mit Gottesdiensten im Grünen. Im Großen Garten ging es barock zu – und zugleich ziemlich modern: Ein Posaunenchor spielte im Schatten der Skulpturen Musik des Komponisten Reinhard Gramm, die Band von Popkantor Till von Dombois zog mit Popsongs vor allem Jüngere an. 90.000 Menschen in Deutschland seien wohnungslos. Dabei sei die eigene Wohnung ein Schutzraum und so wichtig wie das tägliche Brot, Kleidung und Versorgung, mahnte Superintendent Karl-Ludwig Schmidt in seiner Predigt: „Helfen wir Wohnungslosen weiter, mit wachen Augen, Geld, unseren ausgestreckten Händen.“

Das Stephansstift feiert gleichzeitig Jubiläum

Landesbischof spricht im Stephansstift

Im Stephansstift ist die Predigt von Landesbischof Ralf Meister Herzstück des Jahresfestes zu Himmelfahrt. An diesem Tag ist das Fest überdies Auftakt zu den 150-Jahr-Feierlichkeiten des Stephansstiftes. Über 30 Veranstaltungen sind bis November geplant. In seiner Predigt schlug Meister auch ernste Töne an. Seit den Neunzigerjahren werde die Geschichte des Stephansstiftes kritisch aufgearbeitet. Gewalt habe es gegeben, Missbrauch, Zwangssterilisationen. Diakone seien ins Emsland-KZ entsandt worden, hätten sich an NS-Verbrechen beteiligt. Ihn schmerze „jedes einzelne Schicksal“, sagt Meister: „Wir dürfen nicht aufhören, aus der Schuld der Vergangenheit zu lernen.“

Aber: Gefeiert wird das Jubiläum auch. Mit Kinderliedermacher Mathias Lück, Popmusik, Jazz, Waffeln, Mitmachaktionen für Groß und Klein. Zwischen 3000 und 5000 Besucher begingen das Jubiläum, schätzte Diakonie-Sprecher Reent Stade.

Von Jutta Rinas

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grüner Ring, Maschsee, Leinemasch und Benther Berg: Der ADFC lädt Radfahrer am Sonntag wieder zur Tour durch die Region Hannover ein. Teilnehmer des Rad-Wander-Tages können außerdem den neuen Hannover-Helm gewinnen.

02.06.2019

In Hannover ist am Donnerstagmittag ein Sattelzug mit einer Stadtbahn kollidiert. Beide Fahrzeuge waren zunächst ineinander verkeilt, Menschen wurden aber nicht verletzt.

30.05.2019

So lustig kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und bemerkenswerten Erlebnissen des Alltags. Heute: Die Tatkraft der Verwaltung

30.05.2019