Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt HAZ trauert um Redakteur Heinz-Günther Metzger
Hannover Aus der Stadt

Hannover: Tod mit 100 Jahren - HAZ trauert um Heinz-Günther Metzger

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:22 31.12.2021
Mit 100 Jahren noch hellwach: Heinz-Günther Metzger im vergangenen Sommer.
Mit 100 Jahren noch hellwach: Heinz-Günther Metzger im vergangenen Sommer. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Er war Journalist mit ganzem Herzen: „Ich habe nie daran gezweifelt, dass ich in meinem Beruf richtig war“, sagte Heinz-Günther Metzger einmal. Als 1949 die erste Ausgabe der HAZ erschien, gehörte er zur Gründungsmannschaft – ein Mann der ersten Stunde. Bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1985 sollte er bei der Zeitung bleiben. Als er im vergangenen Sommer seinen 100. Geburtstag feierte, konnte er anschaulich von seinen ersten Arbeitstagen im Anzeiger-Hochhaus berichten. Jetzt ist Heinz-Günther Metzger gestorben. Die HAZ trauert um eine bemerkenswerte Persönlichkeit.

Lange leitete Metzger (Kürzel: hgm) das Ressort „Welt im Spiegel“. Außerdem bereiste er als Journalist die halbe Welt – Osaka und Brüssel, die USA, Kenia, Leningrad. Fragte man ihn nach seinem spannendsten Tag, erzählte er von der Mondlandung 1969: Mit seinem Team produzierte er im Anzeiger-Hochhaus mitten in der Nacht ein Extrablatt, das am Morgen dann in der City reißenden Absatz fand.

OB-Kandidat der CDU

Heinz-Günther Metzger engagierte sich im Deutschen Journalistenverband (DJV), dessen Landesvorsitzender er 25 Jahre lang war. Und er ging in die Politik: Für die CDU engagierte er sich Jahre lang als Ratsherr, und 1972 kandidierte er sogar für den Posten des Oberbürgermeisters. Dass er gegen den jungen SPD-Kandidaten Herbert Schmalstieg verlor, trug er ohne Groll.

Für seinen Einsatz wurde Metzger mit dem Ehrenring der Landeshauptstadt und weiteren Auszeichnungen bedacht. Bis zuletzt war der hochbetagte Mann hellwach und an „seiner“ HAZ interessiert. Heiligabend feierte der Vater von zwei Töchtern noch im Kreise seiner Familie. Am 29. Dezember ist er dann friedlich eingeschlafen.

Von Simon Benne