Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ursache für Oberleitungsschaden wird weiter untersucht
Hannover Aus der Stadt Ursache für Oberleitungsschaden wird weiter untersucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 07.12.2018
Wegen eines Stromausfalles in der Oberleitung fielen am vergangenen Sonntag stundenlang unzählige Züge aus. Quelle: Clemens Heidrich
Anzeige
Hannover

 Am Dienstag ist im Hauptbahnhof (HBF) Hannover an einem ICE-Triebwagen in der Elektronik des Motors ein Schmorbrand ausgebrochen. Erst vor zwei Tagen war es im HBF zu einem stundenlangen Stromausfall und Oberleitungsschaden gekommen. Zwei Tage nach dem Oberleitungsschaden ist die Ursache immer noch nicht abschließend geklärt. Am vergangenen Sonntag steckten Hunderte Reisende in Hannover fest, weil nach einem Kabelbrand in einem Stellwerk der Bahn auf einem Betriebsgelände an der Hagenstraße keine Züge mehr im Hautbahnhof fahren konnten. Von etwa 12.40 Uhr bis zum Nachmittag war der komplette Schienenverkehr im Bahnhof ausgefallen. Ob Zusammenhänge mit einer kurz zuvor registrierten Verpuffung an einer etwa einen Kilometer entfernten Leitung in Richtung Herrenhausen bestünden, sei derzeit reine Spekulation, sagt Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen. Ein Fremdverschulden durch äußere Einwirkung könne jedoch ausgeschlossen werden. Derzeit häufen sich bei der Deutschen Bahn die Zwischenfälle mit elektronischen Schäden im Schienennetz und an Zügen. Ebenfalls am Dienstag war eine S-Bahn am Haltepunkt Langenhagen-Mitte wegen einer Rauchentwicklung im Motorenbereich aus Sicherheitsgründen geräumt worden.

Von Ingo Rodriguez