Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Taxifahrer flüchtet vor zwei Räubern
Hannover Aus der Stadt

Hannover-Vahrenheide: Räuber wollen Taxifahrer ausrauben

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 06.12.2021
Ein Taxifahrer konnte in Hannover-Vahrenheide vor zwei Räubern flüchten.
Ein Taxifahrer konnte in Hannover-Vahrenheide vor zwei Räubern flüchten. Quelle: Daniel Karmann/dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Die Polizei Hannover sucht nach zwei Männern, die in der Nacht zu Sonntag versucht haben sollen, einen Taxifahrer in Vahrenheide auszurauben. Der 53-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Nach Polizeiangaben lief der Vorfall folgendermaßen ab: Die beiden Männer sollen gegen Mitternacht ein Taxi zum Vahrenheider Markt gerufen und sich zunächst ohne Ziel herumfahren lassen haben.

„An der Salzwedeler Straße hielt der Taxifahrer auf Aufforderung an“, sagt Jessika Niemetz von der Polizeidirektion Hannover. Ein Fahrgast stieg aus, trat an die Fahrertür des Daimler E200 und riss diese auf. Er bedrohte den Fahrer mit einem Messer und forderte ihn auf, sein Geld herauszugeben. Währenddessen stieg auch der zweite Fahrgast aus.

Taxifahrer fährt mit offener Tür los

„Geistesgegenwärtig gelang es dem 53-Jährigen, mit seinem Taxi – trotz geöffneter Fahrertür – loszufahren“, so Niemetz. Während seiner Flucht rannten die Täter zunächst neben dem Auto her. Der Haupttäter schlug ihm mit der Faust währenddessen ins Gesicht. Der Taxifahrer entkam den Männern mit leichten Verletzungen.

Die kurz danach gerufene Polizei fahndete mit mehreren Streifenwagen erfolglos nach den Tätern. Die Ermittler suchen daher nach Zeugenhinweisen zu dem versuchten räuberischen Angriff auf den Kraftfahrer.

So sehen die mutmaßlichen Täter aus

Die mutmaßlichen Täter werden auf 30 Jahre geschätzt. Sie sollen beide etwa 1,85 Meter groß und von dünner beziehungsweise athletischer Statur sein. Beide haben schwarzes Haar, einen dunklen Teint, sowie dunkle Augen und sprachen Deutsch mit Akzent. Zur Tatzeit waren sie mit einem grünen Kapuzenparka und mit einer dunklen Jacke bekleidet und trugen jeweils eine Mund-Nasen-Bedeckung.

Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst des Zentralen Kriminaldienstes Hannover unter der Telefonnummer (05 11) 1 09 55 55 entgegen.

Von Manuel Behrens