Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wieder Kellerbrand an Göttinger Straße
Hannover Aus der Stadt Wieder Kellerbrand an Göttinger Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 27.12.2018
Die Feuerwehr ist am zweiten Weihnachtsfeiertag zu einem Kellerbrand an der Göttinger Straße gerufen worden.
Die Feuerwehr ist am zweiten Weihnachtsfeiertag zu einem Kellerbrand an der Göttinger Straße gerufen worden. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die Feuerwehr ist am Mittwoch gegen 13.55 Uhr zu einem Kellerbrand an der Göttinger Straße in Linden-Süd gerufen worden. Nach Angaben von Sprecher Michael Hintz waren zwei Löschzüge in Höhe der Hausnummer 44 im Einsatz. „Es gab keine Verletzten“, sagt er. Lediglich eine sechsköpfige Familie des vierstöckigen Hauses seien vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht worden, sind aber gesund.

Bereits nach 20 Minuten war das Feuer gelöscht, danach musste das Treppenhaus vom Rauch befreit werden. Anschließend konnten die Bewohner zurück ins Haus, der Feuerwehreinsatz dauerte bis etwa 15 Uhr. Die Göttinger Straße war während des Einsatzes zwischen Elfriede-Paul-Allee und Tonstraße gesperrt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus, ein Unbekannter soll Hausrat angesteckt haben. Der Schaden am gesamten Haus wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise erbitten die Ermittler unter Telefon (0511) 109 55 55.

Es ist schon der vierte Kellerbrand in Linden-Süd in etwas mehr als einem Monat. Mitte November brach ein Feuer an der Ricklinger Straße aus, eine Woche vor Weihnachten brannten zwei Kinderwagen in einem Treppenhaus an der Hengstmannstraße. An Heiligabend wiederum mussten die Retter brennende Möbel ebenfalls an der Göttinger Straße löschen, die in einem Mehrfamilienhaus kurz vor dem Deisterkreisel in Flammen aufgegangen waren. Verletzt wurde niemand, das Haus ist weiterhin bewohnbar.

In allen Fällen wurde herumstehender Hausrat angezündet. „Es gibt derzeit keine Hinweise, dass es sich um denselben Täter handelt“, sagt Polizeisprecherin Antje Heilmann auf HAZ-Anfrage. „Die Ermittlungen sind jedoch noch nicht abgeschlossen.“ Die Beamten raten, Kellertüren zu verschließen und Haustüren mindestens geschlossen zu halten. „Klingelt es, sollte man sich versichern, wen man ins Haus lässt“, sagt Heilmann. „Wer Fremde im Haus antrifft, sollte diese ansprechen.“

Von pah