Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Darum haben 100 Menschen am Maschsee schallend gelacht
Hannover Aus der Stadt

Hannover: Zum Weltlachtag lachen rund 100 Teilnehmer einer Lachyoga-Stunde am Maschsee

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 08.05.2019
Weltlachtag am Maschsee. Kostenlose Lachyoga-Stunde mit Andrea Voigt, Marion von Appen und Silke Jansky Quelle: Katrin Kutter
Anzeige
Hannover

Man muss sich das Maschseeufer als fröhlichen Ort vorstellen. Rund 100 Menschen haben sich dort am Sonntag versammelt – und schallendes Gelächter weht über die Courtyard-Wiese. „Diese Sprache verstehen Menschen auf der ganzen Welt“, sagt Andrea Voigt. Die Heilpraktikerin aus Laatzen hat diese öffentliche Lachyoga-Stunde mit Marion von Appen und Silke Jansky organisiert. Zum Weltlachtag.

Unter der Regie der drei Lachyoga-Leiterinnen lachen sich die Besucher scheckig. Bei Übungen watscheln sie wie Pinguine – und lachen. Sie recken die Hände zum Himmel – und lachen. Sie atmen total bewusst – und lachen. Jogger laufen vorbei – und lachen mit.

Anzeige
So war der Weltlachtag in Hannover

„Das befreit und entspannt; Lachen macht etwas mit Geist und Körper“, sagt Ingrid Röttger aus Bothfeld, die erst seit kurzem Lachyoga praktiziert. Am Ende verliest Andrea Voigt eine Botschaft des indischen Arztes Madan Kataria, der die Bewegung 1995 begründet hat. „Wir lachen nicht, weil wir glücklich sind, sondern wir sind glücklich, weil wir lachen“, heißt es darin. Das Bewusstsein bestimmt das Sein.

Am Ende folgt die Königsdisziplin – ein dreiminütiges, freies Lachen, für den Weltfrieden. Überall schicken Lachyogis in dieser Minute ein globales Gelächter um den Erdball. Man kann sicher sein, dass es nicht schadet. Lächelnd gehen die Teilnehmer heim. Und am 3. Mai 2020, Schlag 13.13 Uhr, wird am Maschsee weitergelacht.

Von Simon Benne

Anzeige