Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannover im Juni: Diese Artikel müssen Sie gelesen haben
Hannover Aus der Stadt

Hannover im Juni 2020: Diese Artikel müssen Sie gelesen haben

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:03 01.07.2020
Diese Themen haben die HAZ-Leser im Juni besonders interessiert. Quelle: Behrens/Thomas/dpa (RND-Collage)
Anzeige
Hannover

Gibt es in Hannover Gymnasien zweiter Klasse? Wer sind die „Bahnhofs-Chiller“? Warum muss die Karstadt-Filiale an der Georgstraße in Hannover schließen? Und welche Erfahrungen mit Rassismus machen Menschen mit dunkler Hautfarbe in Hannover?

Das sind nur einige der Themen, die im Juni besonders viele HAZ-Leser bewegt haben. Die Artikel dazu wurden vielfach gelesen, diskutiert und in sozialen Netzwerken geteilt.

Anzeige

Welche Inhalte sind auf besonders viel Interesse gestoßen? Welche Artikel sollten Sie gelesen haben, um mitreden zu können? In diesem Artikel blicken wir auf den Juni zurück.

Tausende zeigen in Hannover Flagge gegen Rassismus

Um gegen Rassismus zu demonstrieren, haben sich am 6. Juni tausende Menschen in der hannoverschen City versammelt. Unter dem Motto „Black Lives Matter“ protestierten sie gegen Diskriminierung in den USA – aber auch in Deutschland. Eine Forderung: Denkmäler in Hannover abzubauen und Straßen umzubenennen, die an die Kolonialzeit erinnern. Zur zweiten Kundgebung am 27. Juni kamen 1200 Menschen. Besonders beeindruckt der Beitrag des achtjährigen Desmond, der bei der Demonstration von seinen Erfahrungen mit Alltagsrassismus berichtet.

„Bahnhofs-Chiller“: Jugend-Gruppe sorgt für Ärger

Immer wieder fiel in den vergangenen Wochen eine Jugend-Gang am Hauptbahnhof in Hannover negativ auf. Die Bundespolizei macht sie für zahlreiche Straftaten verantwortlich und reagiert mit Sondereinsätzen gegen die sogenannten „Bahnhofs-Chiller“. Die Jugendlichen wiederum fühlen sich von den Beamten provoziert. Ein HAZ-Reporter hat sich mit ihnen getroffen und über ihre Sicht der Dinge gesprochen.

Die „Bahnhofs-Chiller“ am Hauptbahnhof in Hannover. Quelle: Michael Thomas

Gibt es in Hannover Gymnasien zweiter Klasse?

Die Benachteiligung leistungsschwacher Schüler hat System in Hannover, beklagt eine Leitungskraft einer hannoverschen Schule in einem Konzeptpapier für die SPD. Der Lehrer hat Zweifel an der Korrektheit des Losverfahrens bei Anmeldungen und sagt: Die Zusammensetzung der Gymnasien ist stark vom sozialen Hintergrund der Schüler geprägt. Gegenüber der HAZ äußert sich der Verfasser des brisanten Papiers erstmals öffentlich und erklärt seine Thesen. Auch Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) reagiert auf die Diskussionen – und warnt vor einer vergifteten Debatte.

Karstadt an der Georgstraße in Hannover schließt

Die Sparpläne von Karstadt-Kaufhof treffen Hannover mitten ins Herz: Die Filiale an der Georgstraße wird geschlossen. An dem Standort hatte Karstadt vor mehr als 100 Jahren seine erste hannoversche Filiale eröffnet. Die Filiale an der Marktkirche bleibt. Unklar ist noch, wie es mit Karstadt Sports in Hannover weitergeht. 101 Karstadt-Kaufhof-Mitarbeiter in Hannover verlieren ihren Arbeitsplatz.

Aggressive Menschenmenge umzingelt Polizisten in Hannover

Dieser Polizeieinsatz hat für viel Aufsehen in Hannover gesorgt: Eine Polizeistreife will am 13. Juni in Hannovers Innenstadt ein betrunkenes Pärchen festnehmen – und wird plötzlich von einer Menschenmenge umringt. 250 bis 300 Schaulustige stehen um die Beamten, viele rufen aggressive Parolen. Die Beamten rufen Verstärkung, am Ende sind 25 Streifenwagen und 70 Polizisten im Einsatz. Zeugen berichten der HAZ im Nachhinein von der aggressiven Menge und der schnellen Eskalation der Lage.

Wie ein findiger Bauherr das Baurecht ausnutzt

Wie hoch ist dreigeschossig?Manchmal entscheiden Zentimeter über Recht und Unrecht. Ein Bericht über ein Bauvorhaben dem ehemaligen Oststadtkrankenhaus hat im Juni viele HAZ-Leser interessiert. Dort will ein Hauseigentümer sein Gebäude aufstocken. Zulässig sind drei Geschosse, doch sichtbar sein werden fünf. Möglich wird das durch einen Kniff im Baurecht. Die Nachbarn fühlen sich übergangen.

Der rötliche Gebäudeteil soll aufgestockt werden, sodass er künftig fünf sichtbare Etagen hat. Quelle: Irving Villegas (Montage: Winternheimer)

Aha will gelbe Säcke in Hannover abschaffen

Der Abfallentsorger Aha will die gelben Säcke in Hannover abschaffen und durch Tonnen ersetzen. So will es das Unternehmen in einem neuen Vertrag mit dem Dualen System Deutschland festschreiben. Wer keine Tonne haben will, muss seinen Verpackungsmüll dann selbst zum Wertstoffhof bringen.

Biker protestieren gegen Lärmschutz und Sonntagsfahrverbot

Mit zwei Demofahrten von Hildesheim nach Hannover haben Biker gegen Vorschläge zur Vermeidung von Lärm durch Motorradfahrer. Zur ersten Fahrt kamen 700 Teilnehmer, bei der zweiten Demonstration am 28. Juni waren bereits 3000 Teilnehmer dabei.

Rund 700 Motorradfahrer sind am Sonnabendmittag von Hildesheim aus nach Hannover gefahren, um gegen ein geplantes Sonntagsfahrverbot zu demonstrieren.

Von RND/ewo

Anzeige