Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannover in Zahlen: So jung sind wir
Hannover Aus der Stadt Hannover in Zahlen: So jung sind wir
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:25 30.12.2018
Wie viele Babys gibt es in Hannovers Stadtteil? Und wo wohnen die meisten Rentner? In unserer Serie „Hannover in Zahlen“ geben wir die Antworten. Quelle: Archiv
Hannover

Je näher man in der Stadt Hannover an der Universität wohnt, desto jünger ist der eigene Stadtteil. Die vielen Studenten, die möglichst kurze Wege zwischen ihrer Wohnung und dem Hörsaal haben wollen, machen sich auch in der Bevölkerungsstatistik bemerkbar –kurzum: Sie senken kräftig den Altersdurchschnitt im Stadtteil.

Nordstadt ist der jüngste Stadtteil Hannovers

So ist es wenig verwunderlich, dass die Nordstadt Hannovers jüngster Stadtteil ist: Das Durchschnittsalter liegt bei gerade einmal 37, 4 Jahren. Aber auch Linden-Süd (37,5 Jahre) und die Calenberger Neustadt (38,6 Jahre) brauchen sich um den demografischen Wandel keine Sorgen machen. Der älteste Stadtteil mit Blick auf das Alter der Einwohner ist das Heideviertel: der Altersdurchschnitt liegt dort bei 50,2 Jahren. Eine Erklärung könnte sein, dass in dem kleinen Stadtteil Pflegeheime und Seniorenresidenzen ihren Sitz haben.

Babyboom in Mühlenberg

Die Stadt Hannover hat sich zudem einmal angeschaut, in welchem Stadtteil die meisten Babys – also Kinder unter einem Jahr – leben. Der Babyboom-Stadtteil in Hannover ist demnach Mühlenberg: Im Schnitt gibt es dort auf 1000 Einwohner fast 14 Babys.

Die wenigsten Säuglinge gibt es derweil im Stadtteil Waldheim. Dort kommen auf 1000 Einwohner nur rund sieben Säuglinge.

1964 gab es die meisten Geburten in der Stadt Hannover

Die Zahl der Geburten in der Stadt Hannover ist nach einem Spitzenwert in 2016 im vergangenen Jahr wieder abgesunken. 5639 Babys erblickten in der Landeshauptstadt das Licht der Welt. Mit Blick auf die vergangenen Jahrzehnte ist dieser Wert aber durchaus akzeptabel: In den Siebziger- und Achtzigerjahren lagen die Geburtenzahlen in der Stadt stets bei rund 4500. Die meisten Babys seit 1960 wurden im Jahr 1964 geboren: Damals waren es 8466.

In der Region Hannover zeigt sich ein anderer Trend: Immer mehr junge Familien ziehen ins Umland und bekommen dort ihre Kinder. 5787 Geburten gab es 2017 in der Region – das sind rund 600 mehr als noch 2015.

Jeder zehnte Hannoveraner ist mindestens 75 Jahre alt

Schaut man sich an, wie alt die mehr als 540.000 Einwohner Hannovers sind, so stellt sich heraus: Fast jeder zweite Bürger ist im Alter zwischen 30 und 59 Jahren. Ein Wert, den Experten als „gesunde Verteilung“ beschreiben. Jeder zehnte Hannoveraner ist derweil 75 Jahre oder älter. Nur 6 Prozent aller Menschen in der Stadt gehen noch in die Schule.

Ältere Hannoveraner wohnen fast nie in Lahe

Leben die meisten Säuglinge in Hannover in Mühlenberg, so wohnt die andere Seite der Alterspyramide vor allem in den Stadtteilen Heideviertel und Bult. Im Heideviertel gibt es rund 84 Menschen pro 1000 Einwohner, die älter als 85 Jahre sind. In der Bult sind es knapp 69. Besonders selten sucht sich diese Altersgruppe den Stadtteil Lahe als Wohnort aus: Dort gibt es im Schnitt gerade einmal neun Menschen pro 1000 Einwohner, die ihren 85. Geburtstag schon gefeiert haben.

Weitere Teile unserer Serie „Hannover in Zahlen“

Sie möchten noch mehr Zahlen, Daten und Fakten zum Leben in Hannover lesen? Hier gibt es weitere Teile unserer Serie:

Hannover in Zahlen: So fahren wir Auto.

Hannover in Zahlen: So arbeiten wir.

Hannover in Zahlen: So international sind wir.

Hannover in Zahlen: So lieben wir.

Hannover in Zahlen: So wohnen wir.

Von Carina Bahl

Das Vorweihnachtsgeschäft brummt derzeit in Hannover. Doch die Innenstadt muss sich auf den Wandel einstellen: Die Konkurrenz wird schärfer, meint Conrad von Meding.

22.12.2018

Ines Tintemann hat Multiple Sklerose. Ihre ganze Familie meistert das Leben mit der Krankheit beeindruckend – doch ihre finanzielle Situation ist extrem angespannt. Ein Fall für die HAZ-Weihnachtshilfe.

25.12.2018

Die Bundespolizei hat für den Hauptbahnhof Hannover in der Silvesternacht ebenfalls ein Böllerverbot ausgesprochen. Die Ermittler folgen damit der Stadt, die bereits Feuerwerkskörper an zentralen Plätzen der City untersagt hat.

22.12.2018