Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannoveraner flüchtet vor Polizei – Verfolgungsjagd endet mit Unfall
Hannover Aus der Stadt

Hannoveraner flüchtet vor Polizei – Verfolgungsjagd endet mit Unfall

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 07.05.2019
Hannoveraner flüchtet in Peine vor der Polizei. Quelle: dpa
Hannover/Peine

An einem Verkehrsschild ist die Flucht eines Autofahrers aus Hannover vor der Polizei geendet. Die Beamten hatten den 33-Jährigen in der Nacht zu Dienstag in Peine kontrollieren wollen. Doch statt anzuhalten, gab der Mann mit seinem VW Gas, wie die Polizei in Peine mitteilte.

Auf seiner Flucht durch den Ortsteil Stederdorf übersah er schließlich kurz vor der Auffahrt zur A2 einen Kreisverkehr, überfuhr mit seinem Wagen die Bepflanzung und prallte gegen ein Verkehrsschild. Der 33-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt.

Fahrer hatte keinen Führerschein

Bei Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Hannoveraner keinen Führerschein besitzt. Ihn erwarten nun Strafanzeigen wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs sowie wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der VW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe beläuft sich laut Polizei auf etwa 3000 Euro.

Von RND/Alex Leppert/PAZ

Mit einem Beinbruch ist ein Achtjähriger am Montagnachmittag ins Krankenhaus eingeliefert worden. Er ist auf der Anderter Straße von einem Transporter angefahren worden.

07.05.2019

Die Feiern zu 100 Jahre Bauhaus laufen auf Hochtouren, Zweifel an der Bedeutung der Bauschule gibt es nicht. Zumindest fast nicht: Im Landesamt für Denkmalpflege war jetzt eine anregend kontroverse Diskussion zu erleben – in der das Bauhaus kurzerhand zum Irrenhaus erklärt wurde.

10.05.2019

Raus aus dem Büroleben, rein in die Traumwelt. In „Kawumm“ geht Herr Mutzmann auf eine Reise ohne Logik, Sinn und Verstand – aber dafür mit viel Fantasie und Akrobatik.

07.05.2019