Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Maschseeflotte ist startklar
Hannover Aus der Stadt Maschseeflotte ist startklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 15.04.2019
Es geht wieder rund auf dem Maschsee: Die „Niedersachsen“ ist das Partyschiff der Flotte. Quelle: Rainer_Droese
Anzeige
Hannover

Die vier Boote der Üstra-Maschseeflotte sind aus der Winterpause zurück. Am Montag drehten sie eine Proberunde auf dem Binnensee, am Karfreitag werden sie dann den Passagierbetrieb aufnehmen. Alle Schiffe sind nun mit Defibrillatoren ausgestattet, die im Falle eines plötzlichen Herzstillstands Menschenleben retten können.

Jens Treudler ist der Kapitän der Flotte. Quelle: Rainer Dröse

Es ist nicht so, dass die Bootsführer der Flotte in der kalten Jahreszeit nichts zu tun hätten. „Wir haben die Schiffe geschliffen, lackiert und Reparaturen vorgenommen“, sagt Kapitän und Betriebsleiter Jens Treudler. Als Folge des Niedrigwassers im vergangenen Sommer waren mehr Lackschäden auszubessern als üblich. Im August hatten das trockene Wetter und Blaualgen in den Ricklinger Kiesteichen, aus denen der Maschsee gespeist wird, zur Folge, dass die Schifffahrt mangels ausreichend Wasser unter dem Kiel vorzeitig eingestellt werden musste. „Wir fahren sonst immer – außer bei Nebel und Gewitter“, sagt Treudler.

Anzeige

Es sind durchaus Veteranen, die über den See kreuzen. Das Hauptlinienboot „Deutschland“ notiert mit dem Baujahr 1958, das Partyschiff „Niedersachsen“ ist nur zwei Jahre jünger, die kleine „Hannover“ wurde 1964 gebaut. Ihre Elektromotoren stammen aus den Dreißiger Jahren. Lediglich der Solarkatamaran „Europa“ aus dem Expojahr, der ursprünglich auf dem Steinhuder Meer eingesetzt werden sollte, ist jüngeren Datums.

Schifffahrt trägt sich finanziell selbst

In der Vorsaison bis Mitte Mai sind die Boote täglich von 11 bis 17 Uhr auf dem See, in der Hauptsaison dann von 10 bis 18 Uhr. Die Fahrpreise betragen 8 Euro für eine Rundfahrt für Erwachsene und 4,50 Euro für eine Überfahrt, bei der drei der insgesamt sieben Stationen angefahren werden können. Gezahlt wird ausschließlich an Bord. Für anderes wie etwa Charter-, Brunch- und Kaffeefahrten sind Reservierungen im Büro der Üstra-Reisen in der Nordmannpassage erforderlich Am Ostersonntag gibt es eine Aktion für Familien. Auf fünf einstündigen Sonderfahrten mit der „Niedersachsen“ liegen Ostereier und Farben zur Malaktion bereit. Dafür sind Anmeldungen per Mail an marketin@uestra.de erforderlich.

Die Hannoveraner und ihre Gäste scheinen die Schipperei auf dem Maschsee zu schätzen – jedenfalls mindestens so sehr, dass die Üstra nicht finanziell zubuttern muss. „Wir schreiben im Betrieb eine schwarze Null“, sagt Kapitän Treudler.

Von Bernd Haase