Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Brautleute lassen Hochzeitstag mit Schnapszahl links liegen
Hannover Aus der Stadt

Heiraten in Hannover: Brautleute lassen Hochzeitstag mit Schnapszahl links liegen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:01 27.01.2020
Wann heiraten? Der Februar ist dafür nicht sonderlich beliebt. Quelle: picture alliance/imagebroker
Anzeige
Hannover

Für vergessliche Eheleute ist ein auffälliges Hochzeitsdatum ein Segen: Die eigene Trauung bleibt so leichter im Gedächtnis. Dennoch haben sich nur wenige Heiratswillige in Hannover für die anstehenden einschlägigen Tage im Februar begeistern können. Beim Standesamt Hannover sind am 20.02.2020, einem Donnerstag, bislang nur 13 Trauungen vorgesehen. Eine Zahl, die nicht aus dem Rahmen fällt. Für Sonnabend, 22.02.2020, haben sich acht Paare angemeldet. Mehr geht sonnabends generell nicht, allerdings gab es auch keine besonders große Nachfrage. Der 02.02.2020 fällt auf einen Sonntag und war damit sowieso nicht im Rennen. Es fragten aber auch keine Brautleute an.

„Der Februar ist sicher nicht der beliebteste Heiratsmonat“

Stadtsprecher Udo Möller hat dafür nur eine Erklärung: „Der Februar ist sicher nicht der beliebteste Heiratsmonat.“ Andere Tage mit besonderem Datum waren in der Vergangenheit deutlich beliebter. So gaben sich am 11.11.11 in Hannover 57 Paare im Standesamt das Ja-Wort, am 12.12.12 heirateten sogar 60 Brautpaare. Echte Schnapszahlen sind für den Hochzeitstag offenbar doch unschlagbar.

Lesen Sie auch

Von Bärbel Hilbig

In der Region Hannover erhalten Busse des öffentlichen Nahverkehrs und Müllfahrzeuge Abbiegeassistenten. Die Umrüstung der Fahrzeugflotten dauert bis 2022 und kostet 4,2 Millionen Euro.

27.01.2020

So bemerkenswert kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und lustigen Erlebnissen des Alltags. Heute: Der Graue trinkt Chamapgner

27.01.2020

Für die nächsten Tage ist ungemütliches Wetter vorhergesagt. Die genaue Zugbahn steht zwar noch nicht fest, aber möglicherweise wird die Region Hannover vom Kern eines Sturms getroffen. Für die Nordseeküste rechnen die Meteorologen mit Böen von bis 150 Kilometern pro Stunde.

27.01.2020