Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Alle Busse und Bahnen der Üstra bekommen WLAN
Hannover Aus der Stadt

Im gesamten Streckennetz: Alle Busse und Bahnen der Üstra bekommen WLAN

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 21.06.2019
Die Üstra will an allen Haltestellen WLAN-Router installieren. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Hannover

Fahrgäste der Üstra sollen künftig im gesamten Streckennetz ohne Unterbrechung über ein WLAN-Netz kostenlos im Internet surfen können. Der Verkehrsausschuss der Regionsversammlung stimmte am Dienstag entsprechenden Plänen des Unternehmens zu. Voraussetzung ist eine Förderung durch das Land, da für das WLAN-Netz bei der Üstra Millionen-Investitionen nötig sind.

Internet soll durchgängig zu empfangen sein

Nach den jetzt vorgelegten Plänen zieht sich der Ausbau des WLAN-Netzes bis zum Jahr 2023 hin. Ziel sei es, die Fahrgäste sowohl in den Haltestellen als auch in den Bussen und Bahnen durchgängig WLAN zu versorgen. In den Stadtbahnen soll das nicht durch WLAN-Router in den einzelnen Bahnen geschehen. Denn weil die Bahnen sowohl unterirdisch als auch oberirdisch fahren, würden entlang der Strecken zahlreiche Verstärker benötigt.

Stattdessen plant die Üstra an den jeweiligen Haltestelle WLAN-Router zu installieren, die sowohl die Haltestellen und Tunnelstationen als auch den Bereich zwischen den Haltestellen mit WLAN versorgen. „Der Fahrgast kann ohne Abbruch der Verbindung vom Beginn der Stadtbahnfahrt bis hin zum Ziel das Internet kontinuierlich nutzen“, heißt es in der entsprechenden Vorlage für die Politiker.

Haltestellen werden mit Glasfaser vernetzt

Um das zu gewährleisten, müssen die Stadtbahnhaltestellen durchgängig mit Glasfaserkabeln vernetzt werden. Vorhandene Leitungen können nicht immer genutzt werden, einige Haltestellen sind nur mit einer „veralteten Telefondrahtverbindung“ ausgestattet. Die Üstra schätzt das Investitionsvolumen auf rund 6 Millionen Euro. Die Fördermöglichkeiten liegen bei 75 Prozent. Ein entsprechender Antrag wurde bei der Landesnahverkehrsgesellschaft positiv bewertet, der endgültige Förderbescheid liegt noch nicht vor. Bei einer Zusage müsste die Üstra 1,5 Millionen Euro aus Eigenmitteln bezahlen. Ihre Busse will die Üstra einzeln mit WLAN-Routern ausrüsten.

Claudia Hopfe von der CDU lobte im Verkehrsausschuss die Pläne der Üstra. „Das wird die Attraktivität des Nahverkehrs in der Region erneut steigern“, betonte sie. Nach Angaben von Hopfe erfüllt die Üstra mit dem WLAN-Netz einen Wunsch der Großen Koalition aus SPD und CDU in der Regionsversammlung.

Lesen Sie auch:

Üstra verspricht WLAN

Politik fordert WLAN in öffentlichen Gebäuden

Von Mathias Klein

Aus der Stadt Lionscup Hannover 2019 - Prominente kicken für Kinder

Der Lionscup ist eine ganz besondere Mischung aus Fußballturnier, Benefizveranstaltung und Familienfest. Diesmal treten knapp 30 Mannschaften für den guten Zweck an.

21.06.2019

In Hannover sind bei einem Abbiegeunfall zwei Autos zusammengestoßen und zwei Menschen verletzt worden. Offenbar hatte ein Mercedes-Fahrer das entgegenkommende Fahrzeug übersehen. Die Polizei sucht Zeugen des Unfallhergangs.

18.06.2019

Es ist ein Milliardenprojekt: Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) plant eine hochmoderne Klinik. Aber Anwohner lehnen die bisherigen Pläne ab. Das Problem ist eine Straße.

18.06.2019