Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Butter und Eierlikör aus der Region: Wie sich Direktvermarkter auf der Infa präsentieren
Hannover Aus der Stadt

Infa 2019: Norddeutsche Direktvermarkter präsentieren sich in Halle 26

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 13.10.2019
Was macht die Plastikkuh denn in der Messehalle? In Halle 26 präsentieren sich noch bis einschließlich Montag bei der Infa regionale Direktvermarkter. Quelle: Katrin Kutter
Hannover

Das erste Infa-Wochenende hat nicht nur Kreatives, sondern auch Kulinarisches zu bieten – und zwar abseits der üblichen Probierstände in Halle 26, an denen französischer Wein oder italienische Salami verkostet wird. Am Rande der sogenannten Markthalle präsentiert sich unter dem Motto „Infa regional“ noch bis einschließlich Montag 14. Oktober, die Vereinigung Norddeutscher Direktvermarkter. „Normalerweise verkaufen unsere Mitglieder ihre Produkte in Hofläden, bei Bauernmärkten, dem Nachtschwärmermarkt in Ahlem oder haben wöchentliche Lieferdienste“, sagt Geschäftsstellenleiterin Elke Sandvoß.

Vom Hof direkt zum Kunden

Eierlikör und Nudeln aus eigener Herstellung bietet der Hof Poppe aus dem Heidekreis. Quelle: Katrin Kutter

Mit dabei ist beispielsweise der Hof Poppe aus Frankenfeld (Heidekreis) im Aller-Leine-Tal, der mit seinen „zufriedenen Legehennen“ wirbt und auch neben Eierlikör eigene Nudeln herstellt. Die Hofmolkerei Bauer Banse aus Wittingen (Kreis Gifhorn) bietet diverse Milchprodukte von Buttermilch über Joghurt bis zur Frischmilch an und Interessierte können auch selbst aus Milch Butter machen. Wer für Alkoholisches mehr übrig hat als für Milch, kann den Kräuterlikör „Bullenschluck“ aus Sulingen (Kreis Diepholz) probieren.

Vertreten sind auch die genossenschaftliche Biobäckerei „Lindenbackt“ und der Mitmachhof aus Uetze, bei dem man Obst- und Gemüsesorten riechen und ertasten kann. Gärtnerin Gisela Richert aus Wunstorf-Kolenfeld bietet ihre Tomatenmarmeladen oder -Chutneys an. Käsepezialitäten bietet der Käsehof Landolfshausen aus Seulingen bei Göttingen, für Kaffee to go ist die mobile Cafébar Cafe Loco dabei. Eingefleischte Städter ohne Landerfahrung können sich am Trecker oder an der Melkkuh im mobilen Kuhstall ausprobieren.

Elvira (36) und ihre Tochter Melina (4) aus Garbsen üben sich im Kühe melken. Quelle: Katrin Kutter

Das müssen Sie wissen zur Infa:

Die Infa ist bis zum 20. Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Am Wochenende kosten die Tickets an den Tageskassen 14 für Erwachsene und 9 Euro für Kinder ab zwölf Jahren. Online-Tickets sind jeweils zwei Euro billiger. Von montags bis freitags zahlen Erwachsene an der Messekasse 12, online 10 Euro Eintritt.

Lesen Sie auch:

Erster Infa-Tag: Volle Straßen, volle Hallen

Lohnt sich ein Besuch auf der Infa? Sieben Tipps

Von Saskia Döhner

Auch beim zweiten Abend passt die Stimmung im voll besetzten Festzelt auf der Gilde-Parkbühne. Musiker und Kellnerinnen aus Bayern sind von den feierfreudigen Norddeutschen begeistert.

13.10.2019

Beim Oktoberfest in Hannover treten sieben junge Frauen im Dirndl-Wettbewerb an. Die Siegerin ist ein echter Fan bayrischer Lebensart.

13.10.2019

Es ist und bleibt eines der beliebtesten Familienevents in Hannover: Auch in diesem Jahr sind wieder viele Eltern mit Kindern zum Tiergartenfest gekommen. Die jungen Besucher konnten Vogelhäuschen basteln, den Park erkunden – während nebenbei die Jagdhörner erklangen.

13.10.2019