Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Inventur im Sea Life: Fische zählen und Schildkröten vermessen
Hannover Aus der Stadt Inventur im Sea Life: Fische zählen und Schildkröten vermessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 09.01.2019
Wiegen und Vermessen: Diplombiologin Heike Zinke überprüft, ob die kleinen Sumpfschildkröten während ihrer Winterruhe nicht zu viel Gewicht verloren haben. Quelle: Moritz Frankenberg
Hannover

Noch bewegen sich die sieben europäischen Sumpfschildkröten etwas orientierungslos im Wasser. Sie sind gerade aus ihrer Winterruhe erwacht und kehren nun zurück in ihr Terrarium. Zuvor waren sie für einige Wochen im sechs Grad kalten Kühlschrank. Das entspricht auch ihrem Verhalten in der Natur. Den Umzug nutzen Heike Zinke und Birthe Schlichter vom Sea Life, um die noch jungen Tiere zu wiegen und zu messen. Die Schildkröten dürfen nicht zu viel an Gewicht verlieren, denn schon bald sollen sie am Steinhuder Meer ausgewildert werden.

Jeden Januar ist Inventur im Sea Life Hannover. Dann hat das Team aus der Aquaristik die kniffelige Aufgabe, alle Meeres- und Regenwaldbewohner zu zählen. Als zoologische Einrichtung müssen sie eine Übersicht an das Veterinäramt schicken. Doch wie können Fische in Schwärmen überhaupt gezählt werden? Dazu haben die Aquaristik-Mitarbeiter zwei Methoden: Entweder sie versuchen es mit viel Geduld oder, wenn es unübersichtlich wird, mit Fotoaufnahmen. Bei den etwas größeren und trägeren Tieren erweist sich die Aufgabe als einfacher. Die Süßwasser-Stachelrochen werden etwa mit einer Sardelle an das Fenster des Beckens gelockt und dann von außen mit einem Zollstock vermessen.

Ein paar Meter weiter kommt Schienenechse Sancho auf die Wage: 5055 Gramm. Die Echse stammt aus einer Rettungsaktion und ist seit einem halben Jahr im Regenwaldgehege. Seitdem hat der Liebling des Teams ein halbes Kilo zugenommen. „Das Ergebnis freut uns sehr. Vielleicht müssen wir eher über eine Diät nachdenken“, sagt Tierpflegerin Birthe Schlichter.

Zu Überraschungen kommt es bei der Inventur meist nicht. Die Mitarbeiter zählen häufiger durch und registrieren verstorbene Tiere genau. Im Sea Life leben etwa 2500 Tiere aus mehr als 160 Arten. Sie stammen von der Leine über die Mangroven und das karibische Meer bis in den tropischen Regenwald. Offizielle Zahlen über den Bestand der Sea Life-Bewohner werden nach der Zählung im Februar veröffentlicht.

Von Sebastian Stein

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Professor Holger Volk hat die Leitung der Klinik für Kleintiere an der Tierärztlichen Hochschule Hannover übernommen. Der Tierarzt und Neurologe will das Studium modernisieren.

09.01.2019

Um trotz der vorübergehenden Sperrung der Südschnellwegbrücke ein Verkehrschaos zu verhindern, hat die Stadt die Vorrangschaltung für die Stadtbahnen auf der Hildesheimerstraße teilweise abgestellt.

09.01.2019

Bei Sondierungsarbeiten auf einem Feld in Anderten ist am Mittwochnachmittag eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Um 22.07 Uhr entschärften die Experten den Blindgänger. 500 Menschen hatten ihre Wohnungen verlassen müssen.

10.01.2019