Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Rollenspiel mit Hooligans und Flitzer
Hannover Aus der Stadt Rollenspiel mit Hooligans und Flitzer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 16.04.2019
Im Spiel Aggro bepöbeln und prügeln sich Hooligans in einem kleinen Stadion. Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

Ein bisschen sieht es aus, wie bei einer Modelleisenbahn. Gebäude, eine Gaststätte, ein Marktstand, Autos und kleine Figuren, die tragen allerdings meist Waffen. Wolstung heißt das Spiel und es geht darum, schneller als die anderen Generatoren in Gang zu bringen. Was einfach klingt, ist ein bisschen komplexer, das Regelbuch ist 140 Seiten dick.

Skat will hier niemand spielen

Wolstung ist eines der Spiele, die am Sonnabend und Sonntag beim Spielevent Kekscon im Kulturtreff Hainholz gespielt werden. Einmal pro Jahr kommen dort rund 200 Männer und auch einige Frauen zusammen um vor allen Rollenspiele und sogenannte Table Tops mit aufgebauten Szenerien zu spielen. „Hier könnte man auch Skat oder Siedler spielen, bisher war der Bedarf aber noch nicht da“, berichtet Mitorganisator der Kekscon, Daniel Read.

Für die Teilnehmer der Kekscon sind beim Spielen Details wichtig

Der 40-jährige Read ist ein „Spielkind“, wie er selbst sagt. „Ich spiele einfach gern in jeder Situation“, berichtet er. Zwar spielt er auch mal gern im Computer. „Aber im Austausch mit anderen gemeinsam macht das viel mehr Spaß“, erläutert er.

Schach mit mehr Action

In einem Kellerraum des Kulturtreffs sitzen sechs junge Männer vor drei Spielbrettern. Hier wird Blitzbowl gespielt. „Das ist eine Art Schach, aber mit mehr Action“, erklärt Patrick Kurrat. Das Brettspiel habe eine „große strategische Komponente“. Die unterschiedlichen Figuren besäßen unterschiedliche Fähigkeiten, die bedacht werden müssten.

Beeindruckend ist das Spiel, das Mario Skrzypzak aufgebaut hat. Ein Fußballfeld und eine kleine Tribüne, überall stehen Figuren jungen Männer herum: Hooligans. Im Spiel Aggro treffen Hooligans unterschiedlicher Vereine aufeinander, sie können sich bepöbeln, mit Flaschen bewerfen oder sich verprügeln. Wer den anderen am besten verhaut, entscheidet sich mit ausgespielten Karten eines Rommee-Blatts. Variationsmöglichkeiten gibt es mit Polizisten oder sogar einem Flitzer.

Aggro ist relativ einfach

Das Spiel kommt aus England, der 45-jährige Skrzypzak hat die Regeln ins Deutsche übersetzt und auch verändert. Und er meint, dass Aggro im Vergleich zu anderen Table Top-Spielen sehr einfach sei.

In einem anderen Raum sitzen vier Männer und eine Frau. Im Sitzen spielen sie ein Rollenspiel, das manchmal auch in der Landschaft mit Verkleidung gespielt wird: Pathfinder, also Pfadfinder. „Wir machen eine Art Improvisationstheater“, sagt Christian Wahren. „Mit einer spannenden Geschichte erlebt man mit den Mitspielern ein gemeinsames Abenteuer“, erzählt er.

Die Kekscon läuft noch bis zum Sonntag, 16 Uhr. Dort können sich Besucher auch Brettspiele leihen.

Lesen Sie auch hier: Das war die erste Kekscon

Von Mathias Klein

Die Anschlussstelle Hannover-Herrenhausen an der Autobahn 2 in Richtung Dortmund wird am Wochenende wegen Asphaltierungsarbeiten gesperrt.

13.04.2019

Um eine der limitierten Schallplatten beim Record Store Day zu bekommen, stellen sich am Sonnabend in Hannover Sammler bei Kälte zwei Stunden in die Schlange.

16.04.2019

Ein Konzertsaal, eine Club-Lounge und moderne Arbeitsplätze: Der königliche Pferdestall in Hannovers Nordstadt wird im Mai als Kommunikationszentrum der Uni eröffnet. Um den Umbau fertigzustellen, fehlen aber noch ein paar Millionen Euro.

13.04.2019