Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Gesucht: Ein neuer Stadtsuperintendent für Hannover
Hannover Aus der Stadt

Kirche in Hannover: Protestanten suchen ein neuen Stadtsuperintendenten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 08.12.2019
Bei seinem Abschiedsgottesdienst stand Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann zum letzten Mal in dieser Funktion auf der Kanzel der Marktkirche. Jetzt wird ein Nachfolger gesucht. Quelle: Katrin Kutter
Hannover

„Im September haben wir hoffentlich einen neuen Stadtsuperintendenten“, sagt Wencke Breyer, die Vorsitzende des Wahlausschusses für das Oberhaupt der Protestanten in Hannover. Am 1. Dezember war die Bewerbungsfrist einer bundesweiten Ausschreibung für die Nachfolge des bisherigen Stadtsuperintendenten Hans-Martin Heinemann abgelaufen.

Nachfolger in Sicht? Gottesdienst zum Abschied von Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann. Quelle: Katrin Kutter

Wie viele Bewerber sich im Landeskirchenamt gemeldet haben, kann Breyer nicht sagen. Sie bericht aber von zahlreichen Telefonaten mit Interessenten an der Stelle. Gesucht wird laut Ausschreibung eine Persönlichkeit, die unter anderem „Menschen in verschiedensten Lebenssituationen für den Glauben und die sichtbare und unsichtbare Kirche begeistern kann“. Und Breyer wünscht sich jemanden, der mit seinen Visionen zeige, wie sich die Kirche in Hannover zukunftsfähig aufstellen kann.

Liste mit drei Kandidaten

Es war bereits die zweite Ausschreibung, die Stelle war zunächst landeskirchenweit ausgeschrieben worden. Weil der Wahlausschuss aber eine Auswahl an Bewerbern habe wollte, sei die Stelle noch ein zweites Mal beworben worden, berichtet Breyer. Sie erinnerte daran, dass vor rund zehn Jahren der Dresdener Pastor Joachim Zirkler bei der Wahl im Stadtkirchentag gescheitert war. Der Grund: Die Mitglieder des Stadtkirchenrates empfanden es als Affront, dass mit Zirkler nur ein Kandidat gewählt werden konnte.

Bereits im Januar, so hofft Breyer, legt die Landeskirche dem Wahlausschuss eine Liste mit drei von der Landeskirche ausgewählten Kandidaten vor. „Mit denen führen wir dann Gespräche“, erläutert Breyer. Der Wahlausschuss werde dann aus dieser Liste innerhalb von sechs Wochen zwei Kandidaten auswählen. Die beiden werden dann dem Vorstand der Marktkirchengemeinde, wo der Stadtsuperintendent auch Pastor ist, und der Landeshauptstadt präsentiert. Sowohl der Kirchenvorstand der Marktkirchengemeinde als auch die Stadt Hannover haben ein Vetorecht, die Stadt übt seit dem Jahr 1574 das Patronat über die Marktkirche aus.

Stadtkirchentag könnte im Juni wählen

Breyer hofft, dass sich die beiden Kandidaten nach Ostern in der Marktkirche als Prediger vorstellen. Der Stadtkirchentag könnte dann im Juni einen neuen Stadtsuperintendenten wählen. „Ich wünsche mir, dass wir höchstens ein Jahr Vakanzzeit haben“, sagt Breyer. Heinemann war im vergangenen September verabschiedet worden.

Wann der neue Stadtsuperintendent oder die neue Stadtsuperintendentin tatsächlich ihr Amt antritt, hänge dann auch von Dienstverträgen und der familiären Situation ab. Wenn es ein Familie mit Kindern sei, sei natürlich ein Start zum neuen Schuljahr Ende August am besten, meint Breyer.

Von Mathias Klein

Hannovers Luft ist noch immer schmutziger als die EU erlaubt, doch die Prognosen fürs nächste Jahr sehen gut aus. Auch wenn die Werte dann stimmen mögen, darf die Stadt nicht nachlassen im Kampf gegen Umweltverschmutzung. Im Gegenteil: Sie muss noch viel kreativer werden, meint Andreas Schinkel.

08.12.2019

Nach 46 Jahren hat Gerd Nelke sein Amt als Doyen (Sprecher) beim Konsular Korps Niedersachsen an Heino Wiese abgegeben. Beim Dinner zum Anlass waren auch Gerhard Schröder und Belit Onay zu Gast.

08.12.2019

Taschendiebstahl in der City: Zwei vorläufig festgenommene Männer sollen einem Betrunkenen seine Geldbörse gestohlen haben. Die Polizei sucht nun eine mögliche Komplizin und die verschwundene Beute.

08.12.2019