Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Weg an der Eilenriede nach SPD-Politiker Walter Meyer benannt
Hannover Aus der Stadt

Kleefeld/Kirchrode: Weg an der Eilenriede nach SPD-Politiker Walter Meyer benannt 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:17 27.06.2019
Bezirksbürgermeister Henning Hofmann vom Bezirksrat Buchholz-Kleefeld enthüllte das Schild im Beisein u.a. von Burghardt Dierker-Ochs (Eilenriedebeirat und SPD-Ortsverein Kirchrode-Bemerode-Wülferode) und Dirk von der Osten (SPD und AWO Kirchrode-Bemerode-Wülferode) sowie vom AWO-Ortsverein Kirchrode-Bemerode-Wülferode Karin und Wolfgang Brombach und Hans-Peter Fuchs (W. Meyers Nachfolger als Vorsitzender des Eilenriedebeirats) Quelle: Foto: privat
Anzeige
Kleefeld/Kirchrode

Dem langjährigen SPD-Politiker Walter Meyer wurde zur Erinnerung ein Straßenname gewidmet. Meyer war 2016 im Alter von 88 Jahren gestorben. Der Walter-Meyer-Weg führt nun von der Petrikirche über den Spielplatz am Schmachtberg zum Kirchröder Turm. Bezirksbürgermeister Henning Hofmann enthüllte gemeinsam mit Meyers langjährigem Weggefährten Dirk von der Osten das Schild für den Walter-Meyer-Weg. „Damit wird die herausragende Arbeit unseres früheren Ratsherrn und Vorsitzenden des Eilenriedebeirats gewürdigt“, teilt die SPD mit.

Meyer gilt in der Partei als Vordenker des Umwelt- und Naturschutzes in Hannover – er war einer der ersten Politiker, die sich mit diesem Handlungsfeld auseinandersetzten. So sorgte er als „Retter der Mardalwiese“ in Kirchrode für einige Aufmerksamkeit. Von 1968 bis 1996 war er im Rat der Landeshauptstadt, wo er sich insgesamt 26 Jahre lang mit dem Thema Umweltpolitik beschäftigte. 1972 richtete der Rat auf Meyers Initiative einen Umweltausschuss ein. Er selbst war dessen erster Vorsitzender. Später wurde er zum Kopf des Eilenriedebeirates gewählt, den er 15 Jahre lang leitete.

Anzeige

Auch die Arbeiterwohlfahrt hat er in verschiedenen Funktionen mit starkem Engagement unterstützt. „Deshalb wird sich der AWO-Ortsverein Kirchrode-Bemerode-Wülferode, dem er bis zu seinem Tode angehörte, an Walter Meyer stets mit Dank erinnern“, sagt Ortsvereinsvorsitzende Karin Brombach. Seine Freunde und Kollegen schätzten nicht nur sein Engagement, sondern auch seine menschliche Art. „Er hat gerne gefeiert und kannte viele Leute“, erzählt Brombach. Den Weg in der Eilenriede habe er besonders verdient, weil er in gesunden Tagen jeden Sonntag etliche Kilometer durch den Stadtwald ging. Dabei kehrte er stets am Kirchröder Turm ein. Auf dem Walter-Meyer-Weg kann man es ihm nun gleichtun.

Für sein langjähriges Engagement wurde Walter Meyer auf dem SPD-Stadtverbandsparteitag 2011 mit der Willy-Brandt-Medaille geehrt, die Landeshauptstadt Hannover dankte ihm 2012 für sein Wirken mit der Plakette für Verdienste um die Landeshauptstadt.

Von Manuel Behrens und Jacqueline Hadasch

Anzeige