Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Schnare folgt auf Ricken im Bezirksrat Nord
Hannover Aus der Stadt Schnare folgt auf Ricken im Bezirksrat Nord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 08.04.2019
Jannik Schnare (Grüne) rückt im Bezirksrat Nord nach. Quelle: Picasa
Nord

Wechsel im Bezirksrat Nord: Sebastian Ricken von den Grünen hat sein Mandat abgegeben. Der Bankmitarbeiter, der sich auch in der Brauereigenossenschaft Nordstadt braut! engagiert hat, geht aus beruflichen Gründen nach Hamburg. Zuvor ist er ein Jahr lang täglich zu seinem Arbeitsplatz in der Hansestadt gependelt. Die Diskussionen im Bezirksrat hat der 25-Jährige oft mit konstruktiven Vorschlägen vorangebracht. Für Ricken ist seit Februar Jannik Schnare nachgerückt. Der ebenfalls 25-Jährige studiert Politikwissenschaften und steht kurz vor dem Abschluss. „Ich finde die ehrenamtliche Arbeit im Bezirksrat spannend, weil man hier konkret einwirken kann.“ Schnare schätzt besonders die sogenannte Einwohnerfragestunde, in der Bürger ihre Anliegen und Probleme schildern. „Das ist sehr wichtig.“

Die Bezirksbürgermeisterin Nord, Edeltraut Geschke, verabschiedete Ricken auf ihre eigene Art. „Es hat viel Spaß gemacht, mit Dir zu arbeiten. Du bist ein cooler Typ.“ Als Abschiedsgeschenk gab es eine Art Osternest, auch mit Erinnerungsstücken an die gemeinsame politische Arbeit der Fraktionen.

Von Bärbel Hilbig

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Netzbetreiber Tennet und Transnet beteiligen die Öffentlichkeit an den Planungen zu der Stromtrasse Südlink. In der Region Hannover ist ein sogenannter Infomarkt für Ende Mai in Garbsen anberaumt.

11.04.2019

Hannovers Berufsfeuerwehr braucht einen neuen Chef. Lange würde gerne weitermachen – doch der Personalrat will seine Amtszeit nicht verlängern. Und die Ratsopposition ist gegen eine interne Besetzung des Postens.

11.04.2019

Funktionsfähige Fahrräder, Gartenlaternen, technische Geräte und Möbel – an einem Tag kommen auf dem Aha-Wertstoffhof so viele gebrauchsfähige Dinge an, dass man Wohnungen damit einrichten kann. Ein Report.

10.04.2019