Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Konzert ausverkauft: Das müssen Eminem-Fans jetzt wissen
Hannover Aus der Stadt Konzert ausverkauft: Das müssen Eminem-Fans jetzt wissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 05.02.2018
Das Eminem-Konzert in Hannover ist ausverkauft.
Das Eminem-Konzert in Hannover ist ausverkauft. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Es ist das vielleicht spektakulärste Konzert des Jahres in Hannover: Weltstar Eminem kommt am 10. Juli für sein einziges Deutschlandkonzert auf das Messegelände. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengefasst.

Wie groß war der Andrang nach den Karten?

Die Zeit gestoppt hätten sie nicht, sagt Pressesprecher Karsten Seifert von Hannover Converts. Aber er könne sich an kein Konzert in einer derartigen Größenordnung erinnern, bei dem die Tickets so schnell vergriffen waren. „Man muss deshalb von wenigen Minuten sprechen, weil die Karten über unterschiedliche Vorverkaufssysteme angeboten wurden.“ Der offizielle Vorverkaufsstart begann am Freitagmorgen um 10 Uhr, allerdings waren zu dieser Zeit nur noch die Hälfte der Karten zur Verfügung. Für die übrigen Tickets hatte die Telekom ein exklusives Verkaufsrecht gesichert und konnte die Karten bereits zwei Tage früher anbieten.

Gibt es noch die Chance, eine Karte zu kaufen?

Nein, das Konzert ist restlos ausverkauft. Weder wurden Tickets bisher zurückgehalten, noch lässt sich die Zahl der Zuschauern auf dem Messegelände erweitern. „Wir haben eine Genehmigung für 75.000 Menschen und die ist erschöpft“, sagt Seifert. Auch beim Konzert von Guns n’ Roses am 22. Juni des vergangenen Jahres waren 75.000 Menschen auf dem Messegelände, bei den Rockern von AC/DC war sogar die Rede von 80.000 Menschen.

Peter Maffay, Andrea Bocelli und nicht zu vergessen: die wiedervereinte Kelly Family. 2018 kommen wieder viele Stars nach Hannover und treten vor großem Publikum auf. Das sind die Highlights.

Und was ist mit Tickets von Privatpersonen?

Schon wenige Stunden nach dem Ende des offiziellen Vorverkaufs wurden Tickets von privaten Verkäufern im Internet angeboten. Diese sind meistens aber deutlich teurer als die Karten aus dem regulären Verkauf. Während offizielle Vorverkaufsstellen zwischen 75 und 100 Euro (ohne Gebühr) pro Karte verlangten, liegen die Preisen auf Portalen wie Ebay Kleinanzeigen sogar zwischen 500 und 800 Euro. Dass sich dies nicht unbedingt mit den Vorstellungen möglicher Käufer deckt, zeigt ein Gesuch auf dem selben Portal: Rund 100 Euro bietet hier ein Fan im Tausch für eine Karte an. Beim Kauf von Tickets von Privatpersonen laufen die Käufer allerdings immer Gefahr, auf einen Betrüger hereinzufallen. „Wir weisen im Vorfeld eines Konzerts immer darauf hin, dass man über reguläre Vorverkaufssysteme kaufen sollen“, sagt Seifert.

Wie kommt man am besten zum Messegelände? 

Am Messegelände sind ausreichend Parkplätze vorhanden. Das habe sich besonders während des Sturmwetters beim Guns n’ Roses Konzert im vergangen Jahr gezeigt, sagt Seifert. Damals waren auch wegen des starken Winds und beschädigter Gleisabschnitte Züge ausgefallen, mit denen die Konzertbesucher angereisen wollten. Diese seien dann spontan auf das Auto umgestiegen – was auch hevorragend geklappt habe: „Das spricht für eine top Infrastruktur in Hannover“, sagt Seifert. Wer aber bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Messegelände fahren will, kann die Stadtbahn-Linie 8 bis zur Haltestelle Messe/Nord nehmen. Auch mit der Stadtbahn-Linie 6 (Messe/Ost) können Besucher anreisen. Einen etwas weiteren Fußmarsch hat, wer mit der S-Bahnlinie 4 vom Hauptbahnhof aus bis zur Haltestelle Messe/Laatzen fährt.

Nils Oehlschläger