Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der A2
Hannover Aus der Stadt Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der A2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 26.09.2018
In den Unfall sind zwei Lkw und drei weitere Fahrzeuge verwickelt. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Massenkarambolage auf der Autobahn 2 Richtung Dortmund: Im Kreuz Hannover-Ost sind am Mittwoch fünf Fahrzeuge in einen Unfall verwickelt worden. Darunter waren zwei Lkw, ein Kleintransporter und zwei Autos. „Es wurde aber niemand verletzt“, sagt Behördensprecher Philipp Hasse. Durch den Zusammenstoß wurde allerdings Ladung über die komplette Breite der A2 verteilt, weshalb die drei Fahrspuren gesperrt werden mussten.

Laut Hasse hatte der polnische Fahrer eines Renault Master offenbar das Stauende übersehen und versuchte noch, nach links auszuweichen. „Dabei touchierte der Kleintransporter allerdings das Heck eines litauischen Lkw und rammte dann einen VW T-Roc auf der Mittelspur“, sagt Hasse. Durch den Unfall wurden Fahrzeugteile abgerissen, die wiederum einen weiteren Lkw und einen Smart beschädigten. Der Renault hatte Styroporplatten geladen, die sich über die gesamte Fahrbahn verteilten.

Anzeige

„Der Verkehr wurde über den Standstreifen am Unfallort vorbeigeleitet“, sagt Hasse. Dennoch bildete sich ein langer Stau. Die Verkehrsmanagementzentrale (VMZ) Niedersachsen empfahl, die Umleitungsstrecke über die A7 und 352 zu nehmen. Gegen 15 Uhr war die Unfallstelle geräumt, der Verkehr konnte wieder ungehindert fließen.

Weiterer Lkw-Unfall bei Hämelerwald

Parallel zum Unfall am Kreuz Ost ereignete sich ungefähr zur selben Zeit ein weiterer Lkw-Unfall. Nach Angaben der Polizeiinspektion Braunschweig ist zwischen Peine und Lehrte-Hämelerwald der Fahrer eines Transporters ins Heck eines Lasters geprallt. Der 28-Jährige wurde eingeklemmt. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Der Abschnitt der A2 wurde zunächst voll gesperrt, inzwischen sind alle Fahrstreifen wieder frei.

Bereits am Dienstagabend ist ein Mensch in Höhe der Raststätte Garbsen getötet worden, als er zu Fuß auf der Autobahn unterwegs war. Als der 63-Jährige gegen 20 Uhr plötzlich auf die Fahrbahn trat, konnte der 22-jährige Fahrer eines VW-Transporters nicht mehr ausweichen und erfasste den Mann. Anschließend wurde der Fußgänger von einem 40-Tonner überrollt und starb noch an der Unfallstelle. Weshalb der 63-Jährige auf der A 2 unterwegs war, ist weiterhin unklar. Laut Polizei war der Mann ohne festen Wohnsitz, Suizid schließen die Ermittler aus.

Von Peer Hellerling