Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Land gibt 250.000 Euro für Faust-Gelände
Hannover Aus der Stadt Land gibt 250.000 Euro für Faust-Gelände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 21.02.2019
Das Kulturzentrum Faust will einen Bürotrakt ausbauen. Quelle: Philipp von Ditfurth
Hannover

Das Kulturzentrum Faust erhält 2019 rund 150.000 Euro vom Land Niedersachsen für den Umbau eines Dachgeschosses des ehemaligen Fabrikgebäudes in einen Verwaltungstrakt. Niedersachsens Kulturminister Björn Thümler stellte die Fördersumme Montag bei seinem Besuch des Kulturzentrums in Hannover in Aussicht. Der Verein plant, den bisher ungenutzten und nicht isolierten Dachboden in Büros und einen Seminarraum umzuwandeln. Vorgesehen ist auch ein Fahrstuhl für einen barrierefreien Zugang.

Das Ministerium hat bereits 2018 eine Teilsumme von 100.000 Euro bewilligt. Der Verein wird außerdem Eigenleistungen für den Dachausbau erbringen und hat einen Antrag bei der Region Hannover gestellt. Thümler hat bei seinem Rundgang einen Überblick über die unterschiedlichen Angebote und Vereine auf dem Gelände bekommen. Soziokulturelle Zentren seien wichtige Orte für eine lebendige und facettenreiche Kulturlandschaft, sagt der Minister. „Faust prägt das kulturelle Leben Hannovers. Durch den geplanten Dachausbau werden nicht nur dringend benötigte neue Flächen erschlossen und nutzbar gemacht, sondern es wird auch die Barrierefreiheit gesteigert.“

Von Bärbel Hilbig

Die CDU im Bezirksrat Nord kritisiert die Installation von Fahrradbügeln an der Grundschule Vinnhorst. Für Friedhofs- und Kirchenbesucher fehlen nun Parkplätze.

18.02.2019

Mit der Schulnote 2,4 stellen Hannovers Innenstadtkunden der City ein gutes Zeugnis aus. Das ist besser als der Durchschnitt, aber als schlechter als vergleichbare Großstädte. Interessant: Der Anteil der Autofahrer ist in Hannover gestiegen.

21.02.2019

Die Polizei Hannover hat einen Verdächtigen ausfindig gemacht, der Anfang Februar versucht haben soll, einer Mutter in Linden-Nord das Kind zu entreißen. Es handelt sich offenbar um einen geistig verwirrten Mann. Im Internet verbreitete sich vergangene Woche eine privat verfasste Warnung rasend schnell.

18.02.2019