Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Gepäckpersonal streikt am Donnerstag
Hannover Aus der Stadt Gepäckpersonal streikt am Donnerstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 06.02.2019
Es ist bereits der zweite Warnstreik innerhalb eines Monats am Flughafen. Im Januar legte das Sicherheitspersonal die Arbeit nieder. Quelle: Peer Hellerling
Langenhagen

Das Personal des Gepäckabfertigers Aviapartner legt am Donnerstag die Arbeit am Flughafen Langenhagen nieder. Verdi hat zu dem Warnstreik von 5 bis 13.30 Uhr aufgerufen, Grund sind die laufenden Tarifauseinandersetzungen. Reisende sollten sich deshalb auf Verzögerungen am Airport einstellen. „Es geht vor allem um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen“, sagt Verdi-Verhandlungsführer Peter Büddicker. Die Beschäftigten fordern nicht nur Urlaubs- und Weihnachtsgeld, sondern auch eine bessere Bezahlung von Nacht-, Schicht- sowie Feiertagsarbeit.

Die Zahl der Streikenden in Langenhagen ist jedoch übersichtlich. Laut Verdi sind es etwa zehn Personen, betroffen sind sieben Starts der Airlines KLM und Air France. „Es kann dort zu Verzögerungen kommen, Flugausfälle gibt es aber nicht“, sagt Flughafensprecherin Anika Studders. Die restlichen 26 Verbindungen im Streikzeitraum werden durch den zweiten Bodenabfertiger am Airport betreut, der nicht von der Arbeitsniederlegung betroffen ist. Neben Langenhagen ist auch der Flughafen Düsseldorf vom Warnstreik betroffen.

Zweiter Warnstreik in einem Monat

Bereits Mitte Januar hatte das Sicherheitspersonal am Flughafen Langenhagen die Arbeit niedergelegt. Der Warnstreik dauerte 24 Stunden, auch hier forderten die Beschäftigten mehr Geld und eine bundesweit einheitliche Bezahlung. 250 der insgesamt 500 Angestellten nahmen an dem Ausstand teil, der Airport musste 26 Starts und 16 Landungen streichen. Zahlreiche weitere Flüge konnten nur verspätet abheben.

Von pah

Wer gut Erhaltenes zum Mitnahmen vors Haus stellt, kann bis zu 75 Euro Ordnungsgeld aufgebrummt bekommen – plus Entsorgungskosten.

09.02.2019

Die neue Geschwindigkeitsüberwachungsanlage Section Control an der Bundesstraße 6 bei Laatzen steht wieder in der Kritik. Datenschützer und Politiker fordern die sofortige Abschaltung der Anlage. Das Bundesverfassungsgericht hatte am Dienstag entschieden, dass der automatische Abgleich von Nummernschildern einen Eingriff in die Grundrechte darstellt.

06.02.2019
Aus der Stadt Die tägliche Hannover-Glosse - Lüttje Lage: Einfach mal abwarten

So bemerkenswert kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen und lustigen Erlebnissen des Alltags. Heute: Einfach mal abwarten

06.02.2019