Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Gibt es bald ein Altenheim im Ihme-Zentrum?
Hannover Aus der Stadt Gibt es bald ein Altenheim im Ihme-Zentrum?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 12.02.2019
In Büroräumen an der Blumenauer Straße könnte das Godehardistift eine neue Bleibe finden, meint der Verein Zukunftswerkstatt. Quelle: Archiv
Hannover

Könnte das von der Schließung bedrohte Altenheim Godehardistift im Ihme-Zentrum unterkommen? Der Verein Zukunftswerkstatt hat jetzt einen entsprechenden Vorschlag gemacht – und an den Investor des Ihme-Zentrums sowie an die Leitung des Stifts geschickt. Die Vereinsmitglieder haben frühere Büroräume an der Blumenauer Straße in den Fokus genommen. Diese könnten nach ihrer Einschätzung mit „verhältnismäßig geringem Aufwand und schneller, als einen Neubau zu errichten“ zu einem Wohnheim umgebaut werden. Werde umgehend mit der Planung begonnen, sei eine solche Lösung bis Ende 2021 umsetzbar, heißt es in dem Schreiben der Zukunftswerkstatt.

80 Senioren sind betroffen

Wie berichtet, will das evangelische Johannesstift, der Träger des Godehardistifts, die Einrichtung an der Posthornstraße in Linden-Mitte bis Ende dieses Jahres schließen, weil das Haus nicht mehr zu sanieren sei. 80 Senioren und Seniorinnen sowie 80 Pflegekräfte wären von dem Aus betroffen. Geschäftsführer Wolfram Rohleder hatte in der jüngsten Sitzung des Bezirksrats Linden-Limmer allerdings deutlich gemacht, dass das Heim zwei Jahre weiterbetrieben werden könne, wenn sich an anderer Stelle ein Ersatzgrundstück in Linden finden lasse.

Rohleder zeigte sich von dem Vorschlag der Zukunftswerkstatt überrascht. „Wir werden keine Idee ungeprüft lassen“, sagte er auf Anfrage. Allerdings gebe es für das Ihme-Zentrum noch kein überzeugendes Gesamtkonzept. Daher sei es „nur schwer vorstellbar“, das Godehardistift dort einzuquartieren. Investor Intown, der das Ihme-Zentrum neu beleben will, ließ erklären, über mögliche Gespräche mit potenziellen Mietern äußere man sich öffentlich nicht.

Zukunftswerkstatt schreibt an Investor Intown

Der Verein Zukunftswerkstatt, zu dem auch der Lindener Architekt Gerd Runge gehört, hält den Standort im Ihme-Zentrum für ideal – dort ist bereits der städtische Fachbereich Senioren untergebracht. Es könnte ein Mietvertrag für ein Altenheim über 20 Jahre abgeschlossen werden, regen die Mitglieder des Vereins an. „Wir bitten Sie dringend, Gespräche miteinander über solch eine Lösung aufzunehmen“, heißt es in dem Schreiben an Ihme-Zentrum-Investor Intown und die Geschäftsführung des Johannesstifts.

Von Juliane Kaune

Fahrverbote werden nichts bringen. Das Problem ist die Masse des Verkehrs. Zu einer Veränderung kann am besten jeder Einzelne beitragen, meint Bernd Haase in seinem Wochenendkommentar.

05.02.2019

Die Affäre um Posten, Gehälter und Führungsfehler im Rathaus geht in eine neue Runde: Die Polizei hat die Ermittlungen abgeschlossen. Das Ergebnis ist unter Verschluss – aber immer mehr Details werden bekannt. Manches sieht nicht gut aus für den Oberbürgermeister und seine einstigen Mitstreiter.

05.02.2019

Um ein Bürohaus zu bauen, braucht die BauWo ein Mini-Nachbargrundstück. Der Eigentümer, eine Tochter der Sparkasse, verlangt dafür 8000 Euro pro Quadratmeter – ein Preis, der in Hannover Spitzenklasse hat.

04.02.2019