Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kultkiosk kommt zurück an die Limmerstraße
Hannover Aus der Stadt

Linden-Nord: Kultkiosk kommt zurück an die Limmerstraße

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 07.05.2019
Wieder da: Esengül Türk eröffnet ihren neuen Kiosk in der Limmerstraße 52. Quelle: Katrin Kutter
Linden-Nord

Anderthalb Jahre war sie verschwunden – nun kehrt Esengül Türk zurück in die Limmerstraße. Die Kioskbesitzerin, die ihr kultiges Lädchen wegen der Erweiterung des Rewe-Markts aufgeben musste, hat einen neuen Standort an der Lindener Geschäftsstraße gefunden. In dem Ladenlokal im Haus Nummer 52 wird sie bald wieder einen Kiosk eröffnen. „Der Mietvertrag ist unterschrieben, aber ein bis zwei Monate brauche ich noch Zeit, bis alles fertig ist“, sagt die 39-Jährige, die sich schon mächtig auf den Neustart freut.

Esengül Türk eröffnet neuen Kiosk an der Limmerstraße

Für Türk und ihre Familie, die im Stadtteil sehr beliebt sind, hatten sich viele Lindener eingesetzt. Es gab Protestaktionen, um zu erreichen, dass der Kiosk an der angestammten Adresse verbleibt – ohne Erfolg. Türk musste Ende Oktober 2017 aufgeben und ausziehen. „Seitdem habe ich nach einem neuen Laden auf der Limmerstraße gesucht“, berichtet sie. Doch es sei schwer gewesen, eine bezahlbare Fläche zu finden; auch hätten manche Vermieter Vorbehalte gegen einen Kioskbetrieb mit langen Öffnungszeiten gehabt.

„Und dann hatte ich plötzlich großes Glück“, freut sich Türk. Sie zieht nun in die Geschäftsräume, in denen zuvor der Sneakerhändler Fussstolz zu finden war –

Die Renovierungsarbeiten im Ladenlokal Limmerstraße 52 laufen bereits.

ein Laden, der anfangs Probleme mit Farbattacken von selbst ernannten Gentrifizierungsgegnern hatte. Dem Vernehmen nach lief der Laden gut, und es gab keine Probleme mehr. Wie zu hören ist, hat der Betreiber von Fusstolz aus privaten Gründen aufgegeben.

Türk kann es kaum erwarten, wieder hinter dem Tresen zu stehen. Sie und ihre Familie hätten eine schwere Zeit durchgemacht, sagt sie. Sie habe sich arbeitslos melden müssen, ihr Mann Erol und ihr 22-jähriger Sohn Taner, die im Kiosk mitgearbeitet hatten, fanden übergangsweise andere Jobs. Die beiden werden auch am neuen Standort zur kleinen Belegschaft zählen, zur Familie gehört noch der achtjährige Sohn Cemil.

Lange Öffnungszeiten werden beibehalten

Zunächst muss der Sneakerladen so umgebaut werden, dass dort ein Kioskbetrieb möglich ist. Die Geschäftsfläche vergrößert sich deutlich. Fortan stehen Türk gut 100 Quadratmeter zur Verfügung – ihr früherer Kiosk war nur 37 Quadratmeter klein. Die Kunden können sich auf das bewährte Konzept freuen: „Wir werden wieder Lindener und Herri aus dem Fass anbieten.“ Auch Kaffee wird ausgeschenkt. Zudem soll eine Gastroecke entstehen, wo Börek und andere Leckereien serviert werden. Und die gewohnten Öffnungszeiten werden beibehalten – wochentags von 6 Uhr morgens bis um 2 Uhr nachts, am Wochenende ohne feste Schließzeiten.

Von Juliane Kaune

Aus der Stadt Deutsches Taubblindenwerk Hannover - Saniertes Schwimmbad ist startklar

Das Deutsche Taubblindenwerk hat sein Schwimmbad für hörsehbehinderte und taubblinde Kinder und Erwachsene saniert. Die Anlage in Kirchrode ist jetzt komplett barrierefrei.

07.05.2019

Ein 33-Jähriger aus Hannover hat sich eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei durch Peine geliefert. Die Flucht endete schließlich mit einem Unfall.

07.05.2019

Mit einem Beinbruch ist ein Achtjähriger am Montagnachmittag ins Krankenhaus eingeliefert worden. Er ist auf der Anderter Straße von einem Transporter angefahren worden.

07.05.2019