Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt „Lüttje Lage“: Der Mantel der Geschichte
Hannover Aus der Stadt

"Lüttje Lage": Der Mantel der Geschichte

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 14.01.2020
Simon Benne Quelle: Franson

Ich schaute dösend aus dem Fenster. Noch ein paar Stationen. Eigentlich erwartete ich nicht mehr viel von dieser Bahnfahrt. Doch dann stiegen sie zu. Eine Gruppe von Teenies, die sofort die kommunikative Oberhoheit in der Linie 1 übernahm. Offenbar kamen sie gerade von der Schule. „Alter, wir machen bald Erster Weltkrieg“, nuschelte einer von ihnen. „Krass“, antwortete ein anderer, so ein magerer mit Bartflaum. Der Mantel der Geschichte wehte durch den Wagen.

„Ey, es gab ja zwei Erste Weltkriegs“, wusste ein Dritter zu berichten. Ich wandte ihm meinen Blick zu. Er sah eigentlich nicht dümmer aus als die anderen. Ein Mädchen mit Kopfhörern im Ohr nickte: „Yo, der erste Erste Weltkrieg war, glaub‘ ich, der mit Napoleon“, ergänzte sie. Keiner von ihnen nahm während der gesamten Diskussion den Blick vom Handy. Mir schwante, dass nicht jeder von ihnen dort ausschließlich Wikipedia-Artikel las.

„Quatsch, das war nicht der mit Napoleon“, sagte eine andere. Ich schöpfte Hoffnung. Die anderen nickten zustimmend. „Genau, das mit Napoleon, das war nämlich in echt der Dreißigjährige Weltkrieg“, ergänzte der Bartflaum. „Der war aber schon vor über hundert Jahren oder was.“ Darauf konnten sich alle irgendwie einigen, und man wandte sich wieder den wirklich wichtigen Themen zu.

An dieser Stelle möchte ich einmal allen Geschichtslehrern meine Hochachtung zollen. Ich habe eine Ahnung davon bekommen, wie groß der Berg an Arbeit ist, der sich in jedem Jahrgang aufs Neue vor Ihnen auftürmt. Jede Generation beginnt ja wieder bei null, wofür niemand etwas kann, und ständig kommt neuer Stoff dazu. Bitte bleiben Sie am Ball, es ist bitter nötig. Und falls es Ihnen Mut macht, kann ich Ihnen aus eigenem Erleben versichern: Bei ihren Schützlingen sind Ihre Unterrichtsthemen oft noch auf dem Heimweg ein beliebter Gesprächsstoff.

Hier finden Sie weitere lustige Texte aus unserer Serie

Von Simon Benne

Albert Oehlen trifft auf Carroll Dunham - Diese Ausstellungen plant das Sprengel-Museum in diesem Jahr

Tumore, die zu Skulpturen werden, Atommodelle aus Spaghetti, ein Zusammentreffen einflussreicher Maler und Bilder aus dem DDR-Alltag: Das Sprengel-Museum in Hannover zeigt in diesem Jahr drei große Ausstellungen – und viele Fotoschauen.

14.01.2020

Hinterm Bahnhof läuft sich das Team des Intercity-Hotels für die Eröffnung warm. 220 Zimmer bietet der 54 Meter hohe Neubau, es gibt ein Hotelrestaurant, Veranstaltungsräume – aber der Clou ist der Ausblick. Am 10. Februar checken die ersten Gäste ein. Wir haben uns schon einmal umgeschaut.

14.01.2020

Weil die Übernachtungszahlen steigen, entstehen ständig neue Hotels in Hannover. Aktuell sind zehn Projekte in Bau oder gerade fertiggestellt, zwölf weitere konkret in Planung. Der Verdrängungswettbewerb trifft vor allem die kleinen Garni-Hotels.

14.01.2020