Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt MHH-Mitarbeiter werden beschimpft, Patienten sagen Behandlungen ab
Hannover Aus der Stadt

Mafiaboss in der MHH: Mitarbeiter werden beschimpft, Patienten sagen Behandlungen ab 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 18.02.2020
Der Haupteingang der Medizinischen Hochschule. Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

Die aufgeheizte Diskussion um einen mutmaßlichen Mafiaboss, der in der Medizinischen Hochschule Hannover behandelt wird, beeinträchtigt Mitarbeiter...

Die Sicherheitsbehörden weisen indirekt Behauptungen des Anwalts von Igor K. zurück, dass es sich um eine Verwechslung handele. Die Polizei hatte zunächst nur die Personalien des Patienten aufgenommen und ihn danach von Tag zu Tag strenger bewachen lassen. Das Geld für die medizinische Behandlung war zuvor in drei Tranchen überwiesen worden.

18.02.2020

Schon als 17-Jähriger hat Hasnain Kazim Hassbriefe bekommen. Als Journalist wird er regelmäßig rassistisch beleidigt und beschimpft. Schülern der Sophienschule Hannover erzählt er von seinen Widerstand. Denn: „Wer schweigt, beginnt zu akzeptieren.“

18.02.2020

Die Medizinische Hochschule Hannover hat sich erstmals zum Fall des angeschossenen Clan-Mitglieds Igor K. geäußert – wenn auch nur intern. In einer Mail an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule räumt der Direktor der Unfallchirurgie, die Igor k. behandelt, auch Fehler ein.

20.02.2020