Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Redakteure laden Schüler zur virtuellen Unterrichtsstunde ein
Hannover Aus der Stadt

Medienkompetenz in Niedersachsen: Redakteure sprechen mit Schülern

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 03.05.2021
Journalismus macht Schule: HAZ-Conrad von Meding im Onlinegespräch mit Neuntklässlern der Oberstufe Gehrden am Tag der Pressefreiheit 2021.
Journalismus macht Schule: HAZ-Conrad von Meding im Onlinegespräch mit Neuntklässlern der Oberstufe Gehrden am Tag der Pressefreiheit 2021. Quelle: Conrad von Meding
Anzeige
Hannover

Wie unterscheidet man Fakten von Falschinformationen? Welche Informationsquellen gelten als seriös? Welchen Youtube-Kanälen kann man überhaupt vertrauen? Und warum ist ein Kommentar keine Nachricht? Über solche Fragen möchten Redakteure und Redakteurinnen im Mai mit niedersächsischen Schülern und Schülerinnen ins Gespräch kommen. Denn zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai haben sich niedersächsische Medienhäuser zu einer gemeinsamen Aktion verabredet. Zu den Schülermedientagen vom 3. bis zum 7. Mai besuchen Journalisten und Journalistinnen digitale Klassenräume und bieten Medienbildung unter dem Motto „Journalismus macht Schule“.

Neben bekannten TV-Moderatoren und TV-Moderatorinnen wie Caren Miosga, Ingo Zamperoni, Marietta Slomka, Claus Kleber und Giovanni di Lorenzo sind auch die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim und Mirko Drotschmann, besser bekannt als Mr. Wissen2go dabei. Selbstverständlich unterstützen auch HAZ-Redakteure und Redakteurinnen die Aktion und bieten im Rahmen des Medien-an-der-Schule-Projektes (MADS) digitale Unterrichtsstunden an. Interessierte Schulleitungen und Lehrkräfte können sich jetzt noch bewerben.

Kritischer Umgang mit Informationen

Inhaltlich geht es in den Stunden um Medienkompetenz. Wie erkennt man bei Neuigkeiten im Sekundentakt echte Nachrichten? Wofür steht der Pressekodex? Und wie funktioniert journalistische Sorgfaltspflicht? Die besondere Unterrichtseinheit soll dafür sorgen, dass möglichst viele junge Menschen lernen, kritisch und verantwortungsbewusst mit Informationen umzugehen. Die Teilnahme ist für Schüler von der 8. bis 13. Klasse möglich.

Die Initiative „Journalismus macht Schule“ möchte helfen, Erfahrungen und Unterrichtsmaterialien zu bündeln und Unterrichtsbesuche von Redakteuren und Redakteurinnen zu vermitteln. Dazu haben sich Medienschaffende vom NDR bis zur „Zeit“ mit Experten und Expertinnen der Lehrerfortbildung und Medienpädagogen zusammengeschlossen.

Von Jan Sedelies