Mercedes-Fahrer flüchtet nach Unfall zu Fuß
Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Unfallfahrer täuscht Telefonat vor und flüchtet zu Fuß
Hannover Aus der Stadt

Mercedes-Fahrer flüchtet nach Unfall zu Fuß

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 26.07.2021
Die Polizei traf den geflüchteten Mercedes-Fahrer in seiner Wohnung an und nahm ihn mit auf die Wache.
Die Polizei traf den geflüchteten Mercedes-Fahrer in seiner Wohnung an und nahm ihn mit auf die Wache. Quelle: Friso Gentsch (dpa)
Anzeige
Hannover

Gleich mehrere Strafverfahren kommen auf einen 35-Jähriger Mercedes-Fahrer zu. Wie die Polizei Hannover mitteilt, war der Fahrer am Sonnabend auf dem Lister Damm gegen 10 Uhr in den Gegenverkehr geraten. Dabei kollidierte sein Fahrzeug mit einem BMW und dem Zaun einer Kleingartenkolonie. Der BMW verlor durch den Zusammenstoß ein Rad, zudem brach die Hinterachse. Verletzt wurde niemand.

Fahrer flüchtet zu Fuß

Der 35-Jährige gab nach dem Unfall zunächst vor, zu telefonieren. Dann flüchtete er jedoch zu Fuß vom Unfallort. Die Polizei traf den Unfallverursacher später in dessen Wohnung an. Der Täter versteckte sich zunächst, wurde dann aber von der Polizei entdeckt und mit auf die Wache genommen. Dort entnahmen die Ermittler Blut, weil sie den Einfluss von Drogen oder Alkohol vermuteten. Das Ergebnis liegt allerdings noch nicht vor. Der Unfallfahrer durfte die Wache zu Fuß wieder verlassen.

Wie sich herausstellte, war das Fahrzeug des Täters gar nicht mehr zugelassen. Der Unfallfahrer muss sich deshalb unter anderem wegen unbefugter Ingebrauchnahme eines Fahrzeuges und Verstöße gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz sowie gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. Zudem drohen dem 35-Jährigen Verfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Von Thea Schmidt