Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Nach Unfall mit Stadtbahn – Radfahrer erliegt seinen Verletzungen
Hannover Aus der Stadt

Nach Unfall mit Stadtbahn in Herrenhausen - Radfahrer erliegt seinen Verletzungen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:31 08.06.2019
Nach diesem Unfall in Herrenhausen richtete die Üstra den Ersatzverkehr ein. Er ist inzwischen aufgehoben. Quelle: CLEMENS HEIDRICH
Hannover

Nach einem tödlichen Verkehrsunfall in Höhe der Herrenhäuser Gärten ist es am Freitagnachmittag auf den Stadtbahnlinien 4 und 5 in Richtung Stöcken und Garbsen zu erheblichen Behinderungen gekommen. Ein 63-jähriger Radfahrer war gegen eine Bahn der Linie 4 geprallt und später an seinen schweren Verletzungen verstorben. Die Üstra musste zwischen dem Königsworther Platz und der Haltestelle Herrenhäuser Gärten Busse als Ersatz für die Bahnen einsetzen. Gegen 18.45 Uhr wurde die Sperrung der Strecke aufgehoben. Es dauerte allerdings eine Weile, bis die Üstra wieder planmäßig fahren konnte.

Wie die Polizei mitteilt, war eine 29-jährige Stadtbahnfahrerin gegen 15.40 Uhr mit einem Silberpfeil in Richtung Garbsen unterwegs. Beim Einfahren in die Haltestelle Herrenhäuser Gärten wollte der 63-jährige Radfahrer von rechts kommend die Gleise überqueren. Als er die Gefahr, der er sich ausgesetzt hatte, erkannte, versuchte er noch, der Stadtbahn auszuweichen. Dabei prallte er jedoch mit seinem Mountainbike seitlich gegen die Bahn. Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er in Begleitung eines Notarztes in eine Klinik gebracht wurde. Dort verstarb er wenig später. Die Fahrerin der Stadtbahn sowie die Fahrgäste des Silberpfeils blieben unverletzt.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und weitere Hinweise geben können. Der Verkehrsunfalldienst ist unter der Nummer (0511) 1 09 18 88 zu erreichen.

Erst vor zwei Tagen war in Oberricklingen ein Skateboardfahrer von einer Stadtbahn erfasst und schwer verletzt worden. Der 29-Jährige war an der Haltestelle Wallensteinstraße aus der Bahn gestiegen und hatte versucht, mit seinem Longboard die Gleise vor der stehenden Stadtbahn zu überqueren. Dabei wurde er von einer in die Haltestelle einfahrenden Bahn aus der Gegenrichtung erfasst und gegen ein Absperrgitter geschleudert.

Von Tobias Morchner

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Freie Szene in Hannover kritisiert, dass die Stadt im Kulturbereich mit einem „Sparhaushalt“ plant. Wenn die Stadt es ernst mit ihrer Bewerbung um die Kulturhauptstadt 2025 meint, dann muss sie auch die Kultur vor Ort einbinden, kommentiert HAZ-Autorin Jutta Rinas.

07.06.2019

Jährlich landen bis zu 12,7 Millionen Tonnen Müll in den Ozeanen. Welche Folgen das hat, zeigt der Zoo in einer neuen interaktiven Dauerausstellung. Sie soll zum Nachdenken und zum Handeln anregen.

10.06.2019
Aus der Stadt Die tägliche Hannover-Glosse - Lüttje Lage: Kühe auf der Autobahn

So lustig kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und bemerkenswerten Erlebnissen des Alltags. Heute: Kühe auf der Autobahn

07.06.2019