Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Nach drohender Abschiebung: 18-jährige Comfort darf in Hannover bleiben
Hannover Aus der Stadt

Nach drohender Abschiebung: 18-jährige Comfort darf in Hannover bleiben

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:59 10.10.2019
Strahlen vor Glück: Comfort (r.) mit ihrer Trainerin Claudia Bohnsack nach dem Abholen des ghanaischen Reisepasses. Quelle: 1. FFC Hannover 04
Hannover

Sie darf bleiben: Die 18-jährige Comfort muss vorerst nicht zurück in ihr Heimatland Ghana. Die Ausländerbehörde hat jetzt mitgeteilt, ihren im September gestellten Asylantrag vor der Härtefallkommission zu prüfen. Gleichzeitig wolle man es der jungen Frau ermöglichen, in Deutschland den Schulabschluss zu machen. Deshalb bekam Comfort eine Duldung bis Ende Juli 2020, außerdem bekam sie ihren ghanaischen Reisepass zurück. Unmittelbar danach strahlte die 18-Jährige auf einem Foto und zeigte einen Zettel mit „Danke“ in die Kamera.

Petition mit mehr als 2200 Unterschriften

„Das ist das Beste, was uns derzeit passieren konnte“, sagt auch Claudia Bohnsack, Trainerin beim 1. FFC Hannover 04, in dem Comfort Fußball spielt. „Ein Mitarbeiter der Ausländerbehörde hatte mich angerufen und gesagt, dass es frühzeitig gute Nachrichten gibt.“ Der gesamte Verein , Freunde und auch Menschen in den sozialen Netzwerken hatten in den vergangenen Wochen energisch dafür gekämpft, dass Comfort bleiben darf. Sie machten ihr Schicksal im Internet publik und erstellten eine Onlinepetition, bei der mehr als 2200 Menschen mitmachten.

Seit drei Jahren lebt die Jugendliche in Deutschland, nach dem Tod ihrer Eltern kam sie nach Hannover – ihre Schwester lebt in der Landeshauptstadt. Im 1. FFC Hannover 04 spielt sie in der zweiten Frauenmannschaft und geht auf die Anna-Siemsen-Schule. Doch weil das afrikanische Land Ghana als sicheres Herkunftsland gilt, drohte Comfort nach Ablauf ihrer alten Duldung die Abschiebung.

Schon Ausbildungsplatz in Aussicht

Doch mit der neuen Duldung wird der 18-Jährigen jetzt ermöglicht, in Ruhe ihren Schulabschluss zu machen. Und die Chancen, dass sie auch danach in Hannover bleiben darf, stehen gut: Mehrere Betriebe haben Comfort schon einen Ausbildungsberuf angeboten, für den als Altenpflegerin hat sie sogar schon eine schriftliche Zusage. Laut Trainerin Bohnsack sind nun alle erleichtert: „Das gab eine kleine Party.“

Von Peer Hellerling

Nach dem Anschlag von Halle haben am Donnerstag mehrere Hundert Menschen in Hannover gegen Antisemitismus und Gewalt demonstriert. Am Kröpcke rief ein breites Bündnis zu Toleranz auf, in der Marktkirche gab es ein interreligiöses Friedensgebet.

10.10.2019

Kiezgespräche: Welche Probleme bewegen die Hannoveraner in ihren Stadtvierteln? Vor der OB-Wahl bringt die HAZ die Kandidaten von SPD, CDU und Grünen mit Stadtbewohnern zusammen – bei einem Spaziergang durch ein Viertel. In der dritten Folge diskutiert Grünen-Kandidat Belit Onay mit Anwohnern des Weißekreuz-Platzes und Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes über die Probleme mit der Trinkerszene.

10.10.2019

Aus einem Waisenhaus in Nepal adoptierten Rainer Deeke und Katrin Rosemeier aus Hannover-Vahrenwald vor 16 Jahren den dreijährigen Karna. Erst Jahre später kommt raus: Karna hat in Nepal noch eine Familie. Jetzt hat er sich in Kathmandu auf die Suche nach seinen Wurzeln begeben – und er ist fündig geworden.

10.10.2019