Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Nach tödlichem Unfall: A2 Richtung Hannover wieder komplett frei
Hannover Aus der Stadt

Nach tödlichem Unfall: A2 Richtung Hannover wieder komplett frei

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:17 29.05.2019
Ein 57-jähriger Fernfahrer ist bei dem schweren Unfall auf der Autobahn 2 am Mittwochmorgen ums Leben gekommen. Quelle: Christian Elsner
Hannover

Die Autobahn 2 zwischen Lauenau und Bad Nenndorf ist am Mittwoch in Richtung Hannover nach einem tödlichen Lkw-Unfall am Morgen bis zum frühen Abend komplett gesperrt gewesen. Die Bergungsarbeiten waren umfangreich und zogen sich über Stunden hin. Gegen 18 Uhr konnte allerdings die linke Fahrspur wieder freigegeben werden, am späten Abend war dann die komplette Fahrbahn frei. Am Morgen waren vier Lkw zusammengestoßen, nachdem der 52-jährige Fahrer eines MAN-Sattelzugs ein Stauende übersehen hatte und seitlich auf seinen Vordermann auffuhr. Bei dem schweren Zusammenstoß starb ein Fernfahrer noch auf der Autobahn.

Ein Lkw-Fahrer ist am Mittwochmorgen auf der Autobahn 2 zwischen Lauenau und Bad Nenndorf getötet worden. Der Mann starb, als vier Lastwagen aufeinanderprallten – einer von ihnen hatte ein Stauende übersehen. Die A 2 Richtung Hannover ist derzeit komplett gesperrt.

Der Unfallverursacher schob den Iveco mit dem 57-jährigen Fahrer und einem 41-jährigen Begleiter an Bord gegen einen weiteren MAN-Sattelzug eines 44-Jährigen. Der Lastwagen des 52-Jährigen wiederum prallte anschließend gegen die rechte Leitplanke und von dort seitlich in einen Gefahrgut-Laster, der vor dem MAN-Sattelzug stand. Alle vier Lkw blieben eng verkeilt auf dem Seitenstreifen und der rechten Fahrspur stehen. Der Gefahrgut-Lkw wurde laut Polizeisprecherin Isabel Christian nur äußerlich beschädigt: „Es trat nichts aus.“

Zwei Fahrer in ihren Lkw eingeklemmt

Während der 41-jährige Beifahrer des Iveco selbstständig aussteigen konnte, wurde der 57-jährige Fahrer im Führerhaus eingeklemmt. „Die Einsatzkräfte konnten ihn nicht mehr retten“, sagt Christian. „Er verstarb noch an der Unfallstelle.“ Sein Begleiter kam schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Der Unfallverursacher erlitt bei dem Zusammenstoß zwar nur leichte Verletzungen, wurde aber ebenfalls im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite den Mann, anschließend wurde auch der 52-Jährige mit einem Helikopter in eine Klinik geflogen. Die beiden anderen Fernfahrer überstanden den schweren Zusammenstoß ohne Blessuren.

Die Polizei sperrte die Autobahn Richtung Hannover unmittelbar nach dem Unfall, es bildete sich ein langer Stau bis zur Anschlussstelle Rethen. Gegen Mittag gaben die Beamten kurzzeitig die linke Fahrspur frei, um die Fahrzeuge auf dem Abschnitt Lauenau-Bad Nenndorf passieren zu lassen. Im Anschluss wurde die Vollsperrung wieder aufgenommen, dieses Mal bereits ab Rethen. Die Ausweichroute über die Landesstraßen 439 und 444 war stundenlang überlastet, auch dort kam es erneut zu Staus.

Polizei sucht Zeugen

Die Beamten haben die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen. In diesem Zusammenhang bittet der Verkehrsunfalldienst Hannover auch um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer (0511) 109 18 88.

Unfallschwerpunkt A2

Erst am Montag hatte sich auf der Strecke bei Bad Nenndorf ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein 52-jähriger Fernfahrer war mit seinem Kühllaster auf einen vor ihm ins Schleudern geratenen Lastwagen aufgefahren. Der Kühllaster prallte in die Mittelschutzplanke und fing Feuer. Der Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt, befindet sich inzwischen auf dem Weg der Besserung. Wegen des Unfalls musste die Autobahn 2 bei Bad Nenndorf in der Nacht zu Mittwoch saniert werden.

Warnung vor Staus

Vor allem vor den Baustellen auf den niedersächsischen Autobahnen kann es zum langen Wochenende rund um Himmelfahrt zu Staus kommen. Davor warnt unter anderem der ADAC.

Auf den Autobahnen in Niedersachsen drohen lange Staus

Von Tobias Morchner und Peer Hellerling

Bei einem Unfall auf der L 391 bei Wennigsen ist in der Nacht zu Mittwoch ein 18-Jähriger ums Leben gekommen. Zwei 16-Jährige und der 19 Jahre alte Fahrer trugen schwere Verletzungen davon. Sie waren mit einem Audi unterwegs, hatten sich mit dem Wagen überschlagen und waren in dem Fahrzeug in einen Bach gestürzt.

29.05.2019

Es gibt Gospelmusik und Open-Air-Messen: Hannovers Kirchengemeinden feiern Christi Himmelfahrt mit zahlreichen ungewöhnlichen Gottesdiensten – unter anderem im Gartentheater in Herrenhausen.

01.06.2019

Auf dem Messegelände in Hannover werfen Waldarbeiter in diesen Tagen die Motorsägen an. Sie messen sich in Baumarbeiten. Tausende Zuschauer kommen vor allem wegen der Königsdisziplin: der Zielfällung.

31.05.2019