Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt St. Marien weiht Gemeindehaus und Kita ein
Hannover Aus der Stadt

Neubau in Hannover-Hainholz: St. Marien weiht Gemeindehaus und Kita ein

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:25 12.01.2020
Der Festgottesdienst endete vor dem neuen Gemeindezentrum. Quelle: Mathias Klein
Anzeige
Hainholz

Zurzeit müsse sie sich oft mit Fragen beschäftigen, wie die Kirchenräume kleiner werden könnten und wer die Heizkosten für eine Kirche bezahle, sagte Regionalbischöfin Petra Bahr. „Und in dieser Zeit bauen Sie gleich zwei neue Gebäude.“ Bahr war am Sonntag zur Einweihung des neuen Gemeindehauses und der Kita der St.-Marien Kirche in Hainholz gekommen und hielt aus diesem Anlass eine Predigt.

Die Regionalbischöfin rief dazu auf, die Gebäude nicht nur mit Leben zu füllen, sondern auch dafür zu sorgen, dass „Gott in die Gebäude einzieht“. Dazu brauche es eine Gemeinde, die nicht nach sich selbst suche, sondern nach Gottes Gegenwart frage, betonte sie. „Fragen Sie sich, was ist die Sprache, die Musik, die wir brauchen, damit auch andere Menschen hierher kommen“, empfahl Bahr den Mitgliedern der Kirchengemeinde.

Kirche ist der Mittelpunkt für die Neubauten

Der Festgottesdienst hatte zunächst in der Kirche begonnen, er wurde dann vor dem neuen Gemeindehaus fortgesetzt, wo Bahr die neuen Räume segnete. Helle Eingangsbereiche, bodentiefe Fenster und viel Holz: Das rund 250 Quadratmeter große Gemeindezentrum und die benachbarte etwa 1000 Quadratmeter große Kita sind ähnlich aufgebaut. Der Architekt Matthias Buchmeier vom hannoverschen Büro KSW Architekten hat eine Art Mini-Quartier mit der Kirche im Mittelpunkt geplant. So wurden die großen Fenster der beiden Gebäude zur Kirche hin positioniert.

Altes Gemeindehaus war zu groß

Das neue Gemeindehaus ist rund zwei Drittel kleiner als der alte Bau. Das ist so gewollt: Das bisherige Haus war für die Gemeinde zu groß und konnte nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden. Und das bisherige Kita-Gebäude war sanierungsbedürftig. Herzstück des neuen Gemeindehauses ist nun der Saal. Er kann in zwei Räume geteilt werden, außerdem gibt es die Möglichkeit, eine Bühne aufzubauen. „Das ist klein, aber fein“, findet Architekt Buchmeier.

Neue Kita hat 90 Plätze

Die rund 1,5 Millionen Euro, die der Neubau gekostet hat, hat die Gemeinde aus dem Verkauf der ehemaligen Kita und des alten Gemeindehauses finanziert. In der früheren Kita entstehen Wohnungen, im bisherigen Gemeindehaus ist ein Mehrgenerationenhaus geplant.

Die neue Kita mit 90 Plätzen hat rund 4 Millionen Euro gekostet. Die Finanzierung wäre fast gescheitert, dann wurde doch noch eine Lösung gefunden: Erstmals wurden für eine Kindertagesstätte Mittel der Städtebauförderung genutzt, rund 550.000 Euro flossen so in das Projekt. 700.000 Euro kamen von der Stadt und der Region Hannover, 50.000 Euro sind Spenden und Stiftungsmittel. Den Rest finanzierte die Kirchengemeinde über einen Kredit.

Lesen Sie auch

Von Mathias Klein

Zum ersten Mal präsentiert sich der Mädchenchor Hannover beim traditionellen Neujahrskonzert in der Staatsoper Hannover mit seinem neuen Leiter Anderas Felber. Der ebenso beeindruckende wie unterhaltsame Vormittag zeigt: Der Generationswechsel ist geglückt.

12.01.2020

Die Bundespolizei hat auf dem Ernst-August-Platz in Hannover einen gesuchten Drogendealer festgenommen. Der 38-Jährige war zu einer mehrmonatigen Haftstrafe verurteilt worden, hatte diese aber nicht angetreten. Zivilfahnder erkannten den Gesuchten nun wieder und handelten umgehend.

12.01.2020

Das knappe Abstimmungsergebnis bei der Wahl der neuen Vorsitzenden zeigt, dass die SPD in Hannover noch nicht da ist, wo sie gern hinmöchte. Statt Aufbruchsstimmung geht von dem Parteitag ein Zeichen der Skepsis aus – auch gegen den SPD-Landeschef, Stephan Weil, meint Mathias Klein.

12.01.2020