Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stadt Hannover will Fitnessparcours am Maschsee bauen
Hannover Aus der Stadt Stadt Hannover will Fitnessparcours am Maschsee bauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 02.04.2019
Jogger können demnächst am Maschsee auch ein Krafttraining absolvieren. Quelle: picture alliance / Peter Steffen
Hannover

Klimmzüge, Bauchaufzüge und Trizepsübungen – wer nach dem Joggen um den Maschsee nicht genug hat, kann demnächst am Westufer einen Fitnessparcours durchlaufen. Die Stadtverwaltung will für 126.000 Euro mehrere Gestänge, Sprossenwände und Barrenholme installieren, die ein Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht ermöglichen. Wie die Übungen funktionieren, sollen Hinweisschilder erklären. Der Boden der Anlage besteht nach Angaben der Stadt aus „synthetischem Fallschutzmaterial (EPDM)“. Der Parcours soll in der zweiten Jahreshälfte nahe der Bootshäuser errichtet werden. Der Umweltausschuss hat am Montag bereits grünes Licht für das Vorhaben gegeben.

Geräte auch für Behinderte geeignet

Die Ratspolitik ist angetan von den neuen Trainingsmöglichkeiten. „Eine super Sache“, findet CDU-Umweltpolitiker Maximilian Oppelt. Der Maschsee sei ohnehin eine Oase der Naherholung und ein großer Sportplatz. „Man hat dort schon ein schlechtes Gewissen, wenn man gerade keinen Sport betreibt“, sagt er. Auch die FDP ist erfreut. „Die Fitnessgeräte sind zum Teil so konstruiert, dass sie sich auch für Menschen mit Behinderung eignen“, sagt FDP-Sportpolitiker Andreas Bingemer. Zudem sei der Standort in der Nähe des Sportleistungszentrums gut gewählt.

Fitnessparcours auch für Südstadt geplant

Die Grünen weisen daraufhin, dass die Idee für den Parcours ursprünglich im Bezirksrat Südstadt-Bult entstand und ein Standort im südlichen Teil des Maschsees vorgesehen war. Die Stadtverwaltung erwidert, dass man dort keine geeignete Fläche gefunden habe. Dennoch solle die Südstadt nicht leer ausgehen. „Wir prüfen, ob wir einen Parcours im Bereich der Hoppenstedtwiese bauen können“, sagt ein Verwaltungsmitarbeiter in der Sitzung.

Von Andreas Schinkel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bezirksrat Linden-Limmer hat mit einem interfraktionellen Antrag untermauert, dass die Gesamtschule neu errichtet werden soll – allerdings ist es ein langfristiges Ziel.

02.04.2019

Wegen der Hannover Messe kommt es bis zum 5. April es auf dem Messeschnellweg zu Änderungen in der Verkehrsführung – allerdings deutlich weniger als in den Vorjahren. Die Maßnahme A greift nur am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, die Maßnahme R entfällt.

02.04.2019

Es sollte eine Anhörung sein, aber es wurde eine Konfrontation: Im Bezirksrat trafen die Kontrahenten der Gruppen Jamiel und Elminja aufeinander.

05.04.2019