Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Jugendorganisation demonstriert gegen Tierversuche
Hannover Aus der Stadt Jugendorganisation demonstriert gegen Tierversuche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 23.04.2019
Immer wieder gibt es Proteste gegen Tierversuche: In Bremen gingen schon 2012 rund 1000 Tierschützer deswegen auf Einladung der Organisation „Ärzte gegen Tierversuche“ auf die Straße. Jetzt ist eine Kundgebung in Hannover geplant. Veranstalter ist eine Jugendorganisation. Quelle: Ingo Wagner/dpa
Hannover

Die Jugendorganisation Generation Umwelt, Tierschutz und Nachhaltigkeit ruft für den 4. Mai zu ihrer ersten eigenen Demonstration auf. Ab 14 Uhr wollen die jungen Aktivisten auf dem Opernplatz gegen Tierversuche, Massentierhaltung und Umweltverschmutzung demonstrieren, sie fordern ein Grundeinkommen für alle und direkte Demokratie. Die Veranstalter rechnen laut Mitorganisator Jan-Nico Wipper mit mehreren Hundert Teilnehmern. Auch Vertreter von Fridays for Future werden dabei sein, eine Rednerin aus Göttingen soll auf dem Opernplatz sprechen. Die Jugendorganisation steht nach eigenem Bekunden inhaltlich der Tierschutzpartei nah, ist aber offiziell kein Teil der Partei.

Von dö

Bei der Zustellung von Benachrichtigungen für die Wahl zum Europaparlament ist es zu einer Panne gekommen. Eine Frau aus Vahrenwald fand rund 200 der Karten im Treppenhaus ihres Mehrfamilienhauses zwischen Werbung.

26.04.2019

Der Spitzenkandidat der AfD zur Europawahl kommt am Freitag nach Hannover. In Ricklingen will er das Parteiprogramm präsentieren, das ein Europa der Vaterländer fordert und weniger Einfluss aus Brüssel. Ein breites Bündnis hat bereits Gegenproteste angekündigt und rechnet mit 350 Teilnehmern.

23.04.2019

Die Polizei Hannover hat am Dienstag Mitglieder der Punkerszene in der Innenstadt überprüfen wollen. Ein Mann widersetzte sich dem und musste festgenommen werden. Daraufhin versuchten andere, ihn zu befreien. Die Beamten forderten Verstärkung an, im Internet entstand daraus das Gerücht einer angeblichen Bombenräumung.

23.04.2019