Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Aus der Stadt Polizei stoppt Schmuggelversuch in der Justizvollzugsanstalt Hannover
Hannover Aus der Stadt

Polizei stoppt Schmuggelversuch in der Justizvollzugsanstalt Hannover

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 26.05.2020
Das Paket blieb an einem solchen Stacheldraht der JVA Hannover hängen und löste Alarm aus.
Das Paket blieb an einem solchen Stacheldraht der JVA Hannover hängen und löste Alarm aus. Quelle: Samantha Franson (Archiv)
Anzeige
Hannover

Zwei 24 und 25 Jahre alte Männer sollen in der Nacht zu Sonntag versucht haben, Dogen sowie ein Handy samt dazugehörigem Kopfhörer in die Justizvollzugsanstalt (JVA) Hannover einzuschleusen. Der Plan scheiterte allerdings. Die Polizei konnte die Verdächtigen noch in der Nähe des Gefängnisses festnehmen. Die Beamten ermitteln gegen die Männer wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Päckchen bleibt am Zaun hängen

Nach Angaben der Behörde wurden die Einsatzkräfte am Sonntagmorgen gegen 0.15 Uhr alarmiert. Die Verdächtigen hatten die Drogen, das Mobiltelefon und den Kopfhörer in ein Paket gepackt. Bei dem Versuch, das Päckchen über den Zaun an der Rückseite des JVA-Geländes an der Straße Rehagen zu werfen, blieb es am Stacheldraht hängen und löste so den Alarm aus.

Empfänger der Post noch nicht bekannt

Justizvollzugsbeamte verständigten die Polizei. Die Ermittler stellten die Männer und nahmen ihre Personalien auf. In einer ersten Befragung gaben sie an, einen Spaziergang unternommen zu haben. Bislang ist unklar, ob noch weitere Täter an dem Vorfall beteiligt gewesen sind. Die Polizei holte anschließend die Feuerwehr zur Hilfe. Die Einsatzkräfte holten das Paket vom Stacheldrahtzaun. Die Polizei stellte den Inhalt sicher. Bislang ist nicht klar, für wen die Post bestimmt gewesen ist.

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Tobias Morchner