Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Schillerschule, Heisterbergschule und IGS Südstadt ausgezeichnet
Hannover Aus der Stadt Schillerschule, Heisterbergschule und IGS Südstadt ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.02.2019
Jonas Baumann, Zwölftklässler der Schillerschule, hat für sein Schaukel-Objekt den ersten Preis im Schülerwettbewerb der Region gewonnen. Quelle: Irving Villegas
Anzeige
Hannover

Zwei Holzschaukeln, die eine defekt, die andere intakt hat der 17-jährige Jonas von der Schillerschule (Kleefeld) in sein Bild montiert –“lass schaukeln“ heißt sein Objekt, Sechstklässler der Integrierten Gesamtschule Südstadt haben auf kleine Bilder im Postkartenformat Momente gezeichnet, in denn sie sich würdig oder unwürdig gefühlt haben. Und Schüler der Jahrgänge 7 bis 9 von der Heisterbergoberschule (Ahlem) haben ein großes Schiebebild gestaltet, das die unterschiedlichen Nationalitäten symbolisiert. Alle drei Schulen sind für ihre künstlerische Auseinandersetzung mit dem Grundgesetzartikel „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ mit dem ersten Preis der Region in einem Schülerwettbewerb ausgezeichnet worden.

Die ersten Preise gingen an die Schilerschule, die IGS Südstadt und die Heisterbergschule.

Jagau: Unsere Verfassung schützt den einzelnen

„Wir Deutschen haben ein großes Glück, hier leben zu dürfen, denn es ist Zufall, wo man geboren wird“, sagte Regionspräsident Hauke Jagau bei der Preisverleihung in der Berufsbildenden Schule 11 am Dienstagnachmittag. „Unsere Verfassung schützt das Recht des einzelnen.“

Anzeige

Insgesamt hatten 25 Schulen aus Hannover, dem Umland und benachbarten Landkreisen an dem Wettbewerb teilgenommen. 77 Arbeiten wurden eingereicht, die besten zehn Beiträge wurden prämiert. Es wurden Geldpreise in Höhe von insgesamt 20.000 Euro verleihen.

Von Saskia Döhner