Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So brutal geht es auf den Fußballplätzen in der Region Hannover zu
Hannover Aus der Stadt

Region Hannover: So brutal geht es auf den Fußballplätzen zu

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:06 23.09.2019
Immer wieder kommt es im Jugend- und Amateurfußball der Region Hannover zu Gewaltexzessen. Quelle: Christoph Mischke
Anzeige
Hannover

Schlägereien, Spielabbrüche, Polizeieinsätze: Die Liste der Vorkommnisse im Jugend- und Amateurfußball in der Region Hannover ist lang. Mit den jetzigen Vorfällen während eines C-Jugend-Spiels bei der TSV Burgdorf ist ein neuer Tiefpunkt erreicht: Ein 13-jähriger Spieler aus Lehrte wurde mit Schlägen und Tritten traktiert und dabei schwer verletzt. Doch es war bei Weitem nicht die erste Partie, die in negativer Erinnerung blieb. Schon seit Jahren kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen.

Schlägerei beim Kreispokalfinale

Erst in diesem Sommer geriet das Kreispokalfinale zwischen dem SuS Sehnde und dem TSV Schloß Ricklingen (Garbsen) negativ in die Schlagzeilen. Beide Mannschaften standen sich am Himmelfahrtstag auf dem Gelände des Koldinger SV gegenüber, kurz vor der Siegerehrung gingen einige der 300 bis 400 Fans aufeinander los. Augenzeugen berichteten, die Stimmung im Stadion war sehr aggressiv. Spieler wurden wüst beschimpft, viele Anhänger waren „hochgradig betrunken“. Die Bilanz am Ende: zwei Fälle von gefährlicher Körperverletzung, zwei Leichtverletzte auf Seiten der Sehnder Fans, dazu Landfriedensbruch und Widerstand gegen Polizeibeamte.

Vater verpasst Schiedsrichter eine Ohrfeige

Das Bezirksligaspiel der C-Jugend des TSV Stelingen gegen die Junioren Calenberger Land Ende März musste sogar abgebrochen werden. Weil der 15-jährige Schiedsrichter einem Spieler in der 68. Minute nur die Gelbe Karte zeigte, war der Langenhagener Vater des Gefoulten ausgerastet – und hatte dem Unparteiischen auf dem Platz eine Ohrfeige verpasst.

Platzwunden und gebrochene Nase

Auch eine Partie der B-Jugend vom SV Yurdumspor Lehrte und der Jugendspielgemeinschaft Ingeln-Oesselse/Gleidingen bleibt in Erinnerung: Im Mai 2017 eskalierte das Spiel der 15- und 16-Jährigen kurz vor Ende beim Stand von 2:1 für die Gäste – offenbar war ein Foul der Auslöser. Beide Teams gingen mit Fäusten und Tritten aufeinander los, dabei soll es Platzwunden und eine gebrochene Nase gegeben haben. Jeder Verein meldete letztlich vier Opfer.

18-jähriger Schiedsrichter verprügelt

Bereits im Dezember 2014 wurde in Hannover der 18-jährige Schiedsrichter der C-Jugend-Partie vom SV Arminia III und dem Mühlenberger SV verprügelt. Ein Begleiter aus Mühlenberg hatte angefangen, Spieler im Alter von 14 und 15 Jahren mischten am Ende auch mit. Auch der Arminia-Trainer bekam Schläge ab, als er den Schiedsrichter schützen wollte.

Spielabbruch bei der 96-Jugend

Und auch der Nachwuchs von Hannover 96 musste schon einmal einen Spielabbruch miterleben: Im Oktober 2016 wurde das Heimspiel der B-Jugend im Eilenriedestadion gegen Eintracht Braunschweig vorzeitig beendet. Gewaltbereite Auswärtsfans waren trotz großem Polizeiaufgebot auf ähnlich gesinnte Hannover-Anhänger losgegangen. „Wir haben grundsätzlich überhaupt kein Verständnis dafür, dass mittlerweile schon Jugendspiele als Bühne genutzt werden, um die Rivalität zwischen den beiden Vereinen auszutragen“, sagte 96-Pressesprecher Christian Bönig damals.

Schlägerei an der Würstchenbude

Einen Spielabbruch der etwas anderen Art gab es im Juli 2015 – wegen eines Streits an der Würstchenbude. Beim Testspiel des SC Empelde und des VfB Wülfel waren rund 20 Spieler und Zuschauer aufeinander losgegangen. Je ein Spieler beider Mannschaften war zuvor mit Rot vom Platz geflogen, die Streithähne konnten ihre Differenzen aber offenbar auch jenseits des Platzes nicht beilegen. Als beide sich am Essenstand erneut begegneten, flogen die Fäuste. Mitspieler kamen zur Hilfe, ebenso Zuschauer. Der Schiedsrichter musste die Partie letztlich abbrechen.

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Peer Hellerling

Spektakuläre Prozesse, eine Game-of-Thrones-Convention und der Baubeginn der Conti-Brücke an der Pferdeturmkreuzung – das und was in dieser Woche in Hannover sonst noch wichtig wird, erfahren Sie hier.

23.09.2019

Wie soll ich leben? Was soll ich tun, wenn das Wichtigste unerreichbar bleibt? Goethes „Werther“ inszeniert von Lilja Rupprecht im Schauspielhaus ist starkes Theater, das starke Fragen stellt.

23.09.2019

Prominenter Gast beim Lieblingsliederabend in der Marktkirche: Ministerpräsident Stephan Weil sang mit – und hatte sich dafür die Ode „An die Freude“ gewünscht. Den Auftritt meisterte er souverän, wie unser Video zeigt.

22.09.2019