Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 38-Jähriger leistet Widerstand gegen Festnahme – zwei Polizisten verletzt
Hannover Aus der Stadt

Roderbruch: 38-Jähriger leistet Widerstand gegen Festnahme und verletzt dabei zwei Polizisten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:05 19.06.2019
Die verletzten Beamten sind weiter dienstfähig. Quelle: Symbol
Anzeige
Hannover

Ein Polizist und eine Polizistin sind am Dienstagabend in Groß-Buchholz bei einem Einsatz verletzt worden. Sie waren gegen 22 Uhr auf Streife im Roderbruch unterwegs. An der Straße Nußriede bemerkten sie eine Gruppe von fünf Personen, die auf einen am Boden liegenden Mann einschlug. Als die Beamten die Situation klären wollten, eskalierte die Lage.

Polizist fällt auf Bordstein

Die Schläger traten beim Anblick der Einsatzkräfte die Flucht an. Diesen Moment nutzte der am Boden liegende 38-Jährige für einen Gegenattacke auf den Hauptangreifer. Der 38-Jährige ging in die Hocke und sprang auf seinen Gegner. Anschließend attackierte er den Mann weiterhin. Die Polizisten versuchten, den 38-Jährigen auf den Boden zu bringen, um ihn dort zu fixieren. Doch der Mann wich dem Versuch der Polizisten aus. Deshalb stürzte ein 42-jähriger Beamter zu Boden und prallte mit der Schulter gegen einen Bordstein.

Anzeige

Der 38-Jährige versuchte zu flüchten, stolperte dabei und stürzte. Die 28 Jahre alte Kollegin des verletzten Beamten konnte den Mann auf dem Boden fixieren. Dabei verletzte sie sich am Handgelenk. Gemeinsam hielten die beiden Polizisten den Mann fest, bis die Verstärkung eintraf und der 38-Jährige in Polizeigewahrsam gebracht wurde. Dort wurde dem betrunkenen Mann eine Blutprobe entnommen. Er muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollzugsbeamte und versuchter Körperverletzung verantworten. Die beiden Beamten ließen sich ambulant im Krankenhaus behandeln und sind weiter dienstfähig.

Bekannter filmt den Einsatz

 Während des Einsatzes kam ein 30 Jahre alter Bekannter des 38-Jährigen hinzu und forderte die Polizisten auf, von dem Mann abzulassen. Als diese das nicht taten, beleidigte der Bekannte die Polizisten, zückte ein Smartphone und filmte den Einsatz. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung eingeleitet. Die Männer, die den 38-Jährigen zuerst angegriffen hatten, konnten während der Festnahme flüchten.

Von Tobias Morchner

Aus der Stadt Die tägliche Hannover-Glosse - Lüttje Lage: Geräusche auf dem Lande
19.06.2019
22.06.2019