Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Schlägerei am Hautbahnhof Hannover: Trinker erst Opfer, dann Täter
Hannover Aus der Stadt

Schlägerei am Hautbahnhof : Trinker ist erst Opfer, dann Täter

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:29 17.03.2020
Die Bundespolizei wurde am Montag innerhalb von wenigen Stunden zu gleich zwei Schlägereien innerhalb der Trinkerszene am Hauptbahnhof Hannover gerufen. Quelle: HAZ
Anzeige
Hannover

Die Bundespolizei ermittelt wegen gleich zwei Schlägereien am Hautbahnhof Hannover. Im Fokus steht dabei ein 55-Jähriger aus der Trinkerszene: Der Mann war im ersten Fall das Opfer, nur Stunden später wurde er zum Täter. Möglicherweise eine Revanche?

Der Rumäne erschien am Montagnachmittag auf der Wache der Bundespolizei und berichtete, er sei an dem kleinen Grünstreifen zwischen ZOB und Hauptbahnhof attackiert worden. Der auch als „Öttingerwiese“ bekannte Bereich ist ein Treffpunkt der Trinkerszene.

Von mehreren geschlagen und getreten

„Der 55-Jährige gab an, von mehreren Personen geschlagen und bestohlen worden zu sein“, sagt Bundespolizeisprecher Martin Ackert. Zusammen mit den Beamten konnte ein 41-jähriger Pole identifiziert werden, gegen den jetzt wegen Körperverletzung ermittelt wird. Ackert: „Der Diebstahlsverdacht bestätigte sich nicht.“

Nur zwei Stunden später mussten die Bundespolizisten wieder zur „Öttingerwiese“. In Höhe der dortigen Bahnhofsmission lag ein 55-jähriger Pole blutend am Boden, der Täter hatte bereits die Flucht ergriffen. „Das Opfer wurde zu Boden gebracht und anschließend mit Faustschlägen ins Gesicht sowie Tritten in den Rücken und gegen den Kopf malträtiert“, sagt Ackert. Der Verletzte kam ins Krankenhaus.

Videobänder überführen 55-Jährigen

Anhand von Zeugenbefragungen und Videoauswertungen identifizierten die Bundespolizisten jenen 55-Jährigen als Angreifer, der noch am Nachmittag selbst Opfer geworden war. Die Hintergründe für die Attacke sind unklar. Gegen den Verdächtigen wird nun ebenfalls ermittelt – wegen gefährlicher Körperverletzung.

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Peer Hellerling

Die tägliche Hannover-Glosse - „Lüttje Lage“: Videokonferenz ohne Superhelden

So bemerkenswert kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und lustigen Erlebnissen des Alltags. Heute: Videokonferenz ohne Superhelden

17.03.2020

Auf der Unfallstation der MHH war eine Mitarbeiterin mit dem Coronavirus infiziert. Sie war aus dem Skiurlaub zurückgekehrt, hatte aber zunächst keine Symptome gezeigt. Die Station ist isoliert. Am Klinikum Nordstadt drohte ein ähnlicher Fall. Dort musste die Mitarbeiterin aber weiterarbeiten, weil sie keine Symptome zeigt.

18.03.2020

Die Polizei hat in Hannover-Ricklingen einen 29-jährigen Einbrecher festgenommen. Beamte des Polizeikommissariats Ricklingen hatten zuvor von ihrer Dienststelle aus zufällig das verdächtige Verhalten des Mannes beobachtet.

17.03.2020