Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Prächtige Stimmung: 200.000 Besucher beim Schützenausmarsch
Hannover Aus der Stadt Prächtige Stimmung: 200.000 Besucher beim Schützenausmarsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.07.2018
Hannover, 01.07.2018: Schützenausmarsch 2018 Quelle: Michael Wallmueller
Hannover

Plötzlich steht die Prinzessin von Hannover in ihrem weißen Sommerkleid mitten auf der Waterloostraße. Spontan hat die gebürtige Russin ihren Platz auf der Ehrentribüne verlassen und überreicht einem Teilnehmer des Gaypeople-Zugs eine Rose. Dieser revanchiert sich kurzer Hand mit einer Regenbogen-Fahne bei der schönen Welfen-Prinzessin. Nicht nur wegen des Prinzen Ernst August von Hannover und seiner Ehefrau Ekaterina, die in diesem Jahr überraschenderweise mit im ersten Zug neben Oberbürgermeister Schostok und Schützenpräsident Paul-Eric Stolle mitmarschieren, ist dieser Schützenausmarsch 2018 ein ganz besonderer. Es gibt so viele Besucher wie lange nicht mehr: 200.000 Schaulustige sind am Sonntag dabei, als 5000 Schützen begleitet von eben so vielen Musiker aus Fanfarenkorps und Spielmannszügen beim Schützenausmarsch durch die Stadt ziehen. Das Wetter ist prächtig: Azurblauer Himmel und sommerliche 24 Grad. Zur Erinnerung: 2017 zogen 150.000 Zuschauer bei Nieselregen mit den Schützen durch die Innenstadt. Wie auch im vergangenen Jahr wurden umfassende Sicherheitsvorkehrungen getroffen: Es galt ganztägig eine Fahrverbotszone für LKW ab 3,5 Tonnen für die Innenstadt. An den Eingängen zum Schützenplatz wurden Taschen kontrolliert und der Festplatz wurde mit Videokameras überwacht.

Wir waren beim Ausmarsch live dabei. Den Live-Ticker zum Nachlesen mit vielen weiteren Impressionen gibt es hier.

Oberbürgermeister erhält viel Zustimmung aus der Bevölkerung

Trotz Rathausaffäre und Terrorgefahr – Oberbürgermeister Stefan Schostok zeigte sich zufrieden: „Ein tolles Auftakt-Wochenende dieses 489. Schützenfestes bei bestem Wetter – der Schützenausmarsch war wieder ein besonderes Highlight, das viele Besucherinnen und Besucher begeistert hat.“ Dem Stadtoberhaupt, gegen den die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Untreue ermittelt, war von den politischen Querelen am Sonntag nichts anzumerken. Gerade zu locker und gelöst führte er den Ausmarsch an der Seite von Schützenpräsident Paul-Eric Stolle an. Dabei erhielt er viel Zustimmung aus der Bevölkerung: Immer wieder stürmten einzelne Bürger, vornehmlich Frauen, zu ihm, um Blumen und Geschenke zu überreichen und dem Bürgermeister ein Küsschen auf die Wange zu drücken. Die CDU-Ratsfraktion hatte sich mit einem Stand an der Aegidienkirche positioniert und verteilte Blumen an die Bevölkerung. Die Ratsherrinnen Georgia Jeschke und Kerstin Seitz verteilen Rosen, Wasser und Süßes. "Wir stehen hier jedes Jahr", sagt Jeschke. An der Ehrentribüne verschenkte die SPD-Bundestagsabgeordnete Kerstin Tack rote Rosen an die vorbeiziehenden Ausmarschteilnehmer, deren festlich-geschmückten Wagen die eigentliche Hauptrolle spielten. Wieder dabei war in diesem Jahr die Gilde Brauerei, die mit einem vierspännigen Festwagen mit Kaltblütern zum Schützenplatz zog.

Polizei und Sanitäter ziehen positive Bilanz

Trotz der Hitze und dem Verzehr von Alkohol gab es weniger Einsätze als üblich für die Sanitäter. Mit 77 Patienten seit Freitagabend verzeichnet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) auf dem Schützenfest bislang weniger Behandlungen als im Vorjahr. "Es ist ein ruhiger Start", sagt DRK-Sprecherin Nadine Hunkert. Von Blasen an den Füßen über Kreislaufschwierigkeiten und zu viel Alkohol sei alles dabei gewesen. 14 Patienten mussten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden, fünf von ihnen sogar in Begleitung eines Notarztes. Aus polizeilicher Sicht verlief der Schützenausmarsch ruhig. "Es gab keine Vorkommnisse und alles war friedlich", sagte der Leitende Beamte vom Dienst am Sonntagnachmittag. Lediglich entlang der Strecke mussten morgens ein paar parkende Autos abgeschleppt werden. Insgesamt waren rund 80 Helfer beim Schützenausmarsch im Einsatz – darunter zwölf Rettungswagenbesatzungen.

Am nachmittag tummelten sich Besucher und Schützen gleichermaßen auf dem Festplatz und genossen bei Sonnenschein das gastronomische Angebot an den Imbiss-Ständen wie Bier und Bratwurst. Schützenpräsident Paul-Eric Stolle fasste es mit den Worten zusammen: „Das war wieder ein toller Schützenausmarsch mit vielen aufwendig dekorierten Festwagen, Kutschen und Musik. Für mich ist das in jedem Jahr aufs Neue ein Höhepunkt im Programm. Jetzt freuen wir uns auf die neue Woche mit weiterhin viel Sonne.“

Das Schützenfest findet noch bis einschließlich Sonntag, den 8. Juli statt. Das Programm finden Sie hier.

Von Marleen Gaida / Peer Hellerling / Mario Mörs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Herrenhäuser Gärten Hannover - Uni feiert umgestalteten Welfengarten

Die seit 2016 laufenden Arbeiten am historischen Park sind abgeschlossen. Landschaftsarchitekt Kamel Louafi zieht sich aus der Planungsarbeit zurück.

01.07.2018

Der Verein weist mit einem Trikot auf die Bewerbung Hannovers hin. 96 unterstützt außerdem die Sanierung von Bolzplätzen in den Stadtteilen.

04.07.2018

Fünf Jahre dauert der NSU-Prozess gegen Beate Zschäpe und vier Mitangeklagte bereits. Angesichts dessen hat die Antifa Hannover am Freitag in einer Guerillaaktion mehrere Straßennamen nach den Opfern der Terrorgruppe benannt und die Schilder überklebt.

04.07.2018