Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Beim Klima-Frühschoppen geht es um die Biene
Hannover Aus der Stadt

Schulbiologiezentrum Hannover: Beim Klima-Frühschoppen geht es um die Biene

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 23.06.2019
Den Bienen ganz nah: Emma (7, rechts) und Kilian (6) beim Klima-Frühschoppen im Schulbiologiezentrum. Quelle: Samantha Franson
Hannover

Emma und Kilian mögen Bienen. Die Siebenjährige, weil sie „die Äpfel an den Bäumen zum Wachsen bringen“, und der Sechsjährige, weil sie Honig machen: „Den ess ich so gern.“ Beim Klima-Frühschoppen im Schulbiologiezentrum in Burg erklärt Imkerin Tina Heinz an diesem Sonntagvormittag, warum die Bienen auch für den Menschen so wichtig sind: „Ohne Bienen würde es leer aussehen in der Kaufhalle.“ Die Bienen würden Obstbäume, Kräuter und Pflanzen wie Lavendel bestäuben. Heinz erzählt von den unterschiedlichen Arten der Bienen, den Honig- und Wildbienen, aber auch den Sandbienen und ihren Verwandten, den Hummeln und Wespen.

Ob Drohne oder Königin – jede Biene hat ihre Aufgabe

Bis eine Biene geschlüpft ist, vergehen 23 Tage. Zunächst ist sie fürs Putzen und Füttern der Larven zuständig, später hilft sie beim Bau der Waben und hält Wache, erst am 21. Tag darf sie den Bau verlassen, herumfliegen und Nektar und Pollen sammeln und Honig produzieren. Ihr Leben ist kurz und arbeitsreich. Nach 35 Tagen stirbt sie meistens, dagegen kann die Königin eines Volks bis zu fünf Jahre alt werden. „Die einzige Aufgabe der männlichen Drohnen ist es, die Königin zu begatten.“

Beim Klima-Frühschoppen am Sonntag im Schulbiologiezentrum in Burg erfahren die Kinder alles über Bienen.

Heinz erklärt, dass Königin mit einem besonderen Saft gefüttert, dem sogenannten „Gelée royale“ und deshalb auch viel größer ist als die anderen Bienen ihres Volkes. Sie müsse die Eier legen.

Imkerin Tina Heinz erzählt über das Leben der Bienen im Schulbiologiezentrum. Quelle: Samantha Franson

Jeden Sonntagvormittag Programm

Nach der theoretischen Einführung dürfen die Kinder – geschützt mit Imkerhüten – die Tiere auch aus der Nähe ansehen. Während draußen die jungen Gäste den Bienen näherkommen, lernen drinnen die Erwachsenen viel über nachhaltige Ernährung und darüber, dass der Klimawandel schon bei uns angekommen ist.

Zwischen den Oster- und den Sommerferien bietet das Schulbiologiezentrum an jedem Sonntagvormittag ab 10.30 Uhr Programm. Am 30. Juni gibt es einen Gartenrundgang und spannende Experimente zum Mitmachen, auch Meerschweinchen können gestreichelt und beobachtet werden.

Von Saskia Döhner

Auf der Autobahn 2 sollen sich zwei Männer mit ihren Autos eine wilde Verfolgungsjagd geliefert und dabei etliche Autofahrer gefährdet haben. Nach dem illegalen Rennen beschlagnahmte die Polizei beide Autos und die Führerscheine der Fahrer.

23.06.2019

Gescheiterter Überfall in der Nordstadt: Eine 43-jährige Spielhallen-Mitarbeiterin hat einen bewaffneten Räuber mit einem Stuhl aus dem Laden vertrieben und so den Überfall vereitelt.

23.06.2019

Die Schornsteinfegerschule Niedersachsen verlässt ihren Standort in Langenhagen und zieht nach Hannover. Geplant ist ein Neubau im Wissenschaftspark in Hannover-Marienwerder, der 2022 fertig sein soll. Die Langenhagener Stadtverwaltung ist sauer.

26.06.2019