Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Sehnde: Polizei sucht Zeugen nach versuchter Vergewaltigung
Hannover Aus der Stadt

Sehnde: Polizei sucht Zeugen nach versuchter Vergewaltigung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 06.11.2020
Nach Angaben der Polizei war die Frau mit ihrem Hund in dem Waldstück unterwegs. Quelle: Hendrik Schmidt/dpa
Anzeige
Hannover

Die Polizei sucht nach zwei Männern, die am Donnerstag in Sehnde versucht haben sollen, eine 30-jährige Frau zu vergewaltigen. Die Täter hatten ihr Opfer in dem Waldstück Ladeholz erst angepöbelt und dann in einen Busch gezerrt. Die 30-Jährige setzte sich allerdings so heftig zur Wehr, das sie die Täter in die Flucht schlagen konnte. Die Polizei ist bei ihren Ermittlungen auf Hinweise von Zeugen angewiesen.

Frau kann Angreifer in die Flucht schlagen

Die 30 Jahre alte Frau war am Donnerstag gegen 17 Uhr an einem Bolzplatz in dem Waldgebiet mit ihrem Hund spazieren gegangen. Die beiden Männer standen plötzlich vor ihr, beleidigten sie, zerrten sie in den Busch und versuchten, sich an ihr zu vergehen. Als die 30-Jährige sich zur Wehr setzte, ergriffen die Täter die Flucht.

Einer der Täter ist 20 bis 25 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Er ist kräftig und etwas dicker. Er hat relativ kleine Ohren mit auffallend abstehenden Ohrläppchen. Der Mann soll südländisch aussehen und Hochdeutsch gesprochen haben. Er hat kurze, dunkle Haare, trug eine schwarze Winterjacke und Jeans. Sein Komplize ist ebenfalls zwischen 20 und 25 Jahre alt. Er hat dunkelblonde Haare, ist dünn und spricht Hochdeutsch. Am Donnerstag war er mit einer Jeans, einem dunkelgrünen Mantel oder Parka bekleidet.

Der Hannover-Newsletter der HAZ

Mit dem HAZ Hannover-Update erhalten Sie jeden Morgen gegen 6 Uhr alles Wichtige aus der Landeshauptstadt und der Region Hannover per E-Mail in Ihrem Postfach – ausgewählt von Ihrer HAZ-Redaktion.

Kripo sucht Zeugen

Die Frau hatte vor der Tat mehrere Spaziergänger mit und ohne Hund in dem Waldgebiet gesehen, die die beiden Gesuchten möglicherweise auch gesehen haben könnten. Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Telefon (0511) 1 09 55 55 zu melden.

Von Tobias Morchner