Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bürohaus wird zum Pflegezentrum
Hannover Aus der Stadt Bürohaus wird zum Pflegezentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 04.03.2019
Das Bürogebäude in der Vordere Schöneworth 14 soll zukünftig verschiedene Sozialeinrichtungen aufnehmen.
Das Bürogebäude in der Vordere Schöneworth 14 soll zukünftig verschiedene Sozialeinrichtungen aufnehmen. Quelle: Villegas
Anzeige
Nordstadt

In der Nähe des Engelbosteler Damms entsteht ein neues Betreuungszentrum für Senioren. Die Berliner Immobilienfirma Juliusturm hat das Grundstück Vordere Schöneworth 14 vergangenes Jahr gekauft und will es zu einer „Sozialimmobilie mit Büronutzung“ entwickeln. Zum geplanten Angebot gehören eine Tagespflegeeinrichtung, ein ambulanter Pflegedienst sowie Apartments für Senioren mit betreutem Wohnen. In Planung sind rund 60 Wohneinheiten in der Größe von 25 bis 60 Quadratmetern.

Teile des Gebäudes stehen seit Jahren leer

„Wir freuen uns, dass Wohnraum für ältere Menschen geschaffen wird, die in der Nordstadt bleiben wollen“, sagte Stadtplanerin Edda Rabe im Bezirksrat Nord. Das Konzept passe in das Mischgebiet, das Wohnen und Gewerbe erlaubt. Auf dem Gelände in Nähe des Engelbosteler Damms befindet sich ein Bürogebäude, das in Teilen seit Jahren leer steht. Zwei Etagen nutzt die gemeinnützige Gesellschaft für integrative Serviceleistungen mbH (GIS), die Dienste für Menschen mit Beeinträchtigungen anbietet. Die GIS bleibt mit ihrer Verwaltung Mieter im Hauptgebäude.

 

Der neue Eigentümer des Gebäudes Vordere Schöneworth 14 plant eine Sanierung.

Die neue Eigentümerin will das Haupthaus erweitern, sodass an der Straße eine geschlossene Blockrandbebauung entsteht. Außerdem bekommt das viergeschossige Gebäude eine neue Fassade und als fünfte Etage ein zurückgesetztes Staffelgeschoss. Ein Nebengebäude wird abgerissen, dafür wird das Haupthaus auf der Hofseite mit einen neuen zweigeschossigen Gebäuderiegel ergänzt. Die Bruttogrundfläche wächst von 5000 auf rund 6200 Quadratmeter an.

Service und Wohnen für Senioren geplant

Ein neuer Mieter steht bereits fest. Die Renafan GmbH will mit einer Tagespflege und einem ambulanten Pflegedienst einziehen, außerdem Dienstwohnungen für Mitarbeiter anmieten. Das Unternehmen reagiert damit auf den Fachkräftemangel. „Die Firma will Mitarbeitern, die neu nach Hannover ziehen, zum Einstieg günstige Ein-Zimmer-Apartments zur Verfügung stellen“, erläutert Projektentwicklerin Judith Bögelsack. Die Mieter in den betreuten Seniorenwohnungen stehe es frei, welchen Pflegedienst sie auswählen.

Die Juliusturm Immobilien GmbH & Co KG hat das Grundstück von der irischen Fondsgesellschaft Fourth Raglan GmbH übernommen. Die neue Eigentümerin investiert rund 12 Millionen Euro in Kauf und Erweiterung der Immobilie. Der Bauantrag bei der Stadt ist gestellt.

Die Renafan ist ein privates Pflegeunternehmen, das bundesweit an verschiedenen Standorten ambulante Pflege sowie Service-Wohnen anbietet. Mit der gGIS mbH hat sich die Firma im Jahr 2007 zur Renafan Group zusammengeschlossen.

Die Stadtverwaltung war selbst in der Vergangenheit Mieter eines Teils der Büroräume. Als die Verwaltung 2016 eine neue Bleibe für das Jugendzentrum Feuerwache suchte, prüfte sie zwischenzeitlich auch, ob sich das Bürogebäude dafür eignet. Der Gebäudekomplex erwies sich jedoch als zu groß für eine Jugendeinrichtung.

Von Bärbel Hilbig