Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 24 Autoaufbrüche in sieben Wochen in Linden, Limmer und Calenberger Neustadt
Hannover Aus der Stadt

Serie von Autoaufbrüchen in Linden, Limmer, Calenberger Neustadt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:28 23.09.2020
Die Täter benötigen im Schnitt nur zehn Sekunden, um sich Zugang zu einem Auto zu verschaffen. Quelle: Heiko Wolfraum/dpa
Anzeige
Hannover

Die Polizeidirektion Hannover hat Ermittlungen zu einer Serie von Autoaufbrüchen aufgenommen. Innerhalb der vergangenen sieben Wochen sind in den Stadtteilen Limmer, Calenberger Neustadt, Linden-Mitte und Linden-Nord insgesamt 24 Fahrzeuge aufgebrochen worden. Die Täter entwendeten unter anderem Navigationsgeräte und Bargeld.

Die Serie hatte mit acht Taten Anfang August begonnen. Im September stellte die Polizei 16 weitere Aufbrüche dieser Art fest. Die Vorgehensweise der Autoknacker variiert regelmäßig. Deshalb ist bislang nicht klar, ob die Polizei es mit einem oder mehreren Tätern zu tun hat. Bei einem in der Salzmannstraße abgestellten Mercedes schlugen sie ein Seitenfenster ein. Bei einem Transporter, der in der Otto-Wels-Straße geparkt worden war, verschafften sie sich Zugang zum Inneren des Fahrzeugs, indem sie das Türschloss des Transporters aufstachen. Bei einem in der Fröbelstraße abgestellten VW Polo brachen sie die Heckklappe des Wagens auf und verschafften sich so Zugang.

Anzeige

Die Polizei sucht dringend Zeugen

Konkrete Hinweise auf die Täter gibt es derzeit nicht. Die Polizei sucht deshalb Zeugen. Hinweise nimmt das Kommissariat in Limmer unter der Telefonnummer (0511) 1 09 39 20 entgegen.

Der Hannover-Newsletter der HAZ

Mit dem HAZ Hannover-Update erhalten Sie jeden Morgen gegen 6 Uhr alles Wichtige aus der Landeshauptstadt und der Region Hannover per E-Mail in Ihrem Postfach – ausgewählt von Ihrer HAZ-Redaktion.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang gerade zu Beginn der sogenannten dunklen Jahreszeit im Herbst und im Winter zu erhöhter Vorsicht. Zehn Sekunden benötigen die Täter im Schnitt, um ein Auto zu knacken. Um ein Fahrzeug für potenzielle Täter uninteressant zu machen, hat die Polizei folgende Tipps:

Handschuhfach sollte geöffnet werden

  • Wertsachen, wie Laptops, Geldbörsen oder Kameras sollten nicht sichtbar im Wagen zurückgelassen werden.
  •  Mobile Navigationsgeräte und deren Befestigungen für die Windschutzscheiben sollten entfernt werden.
  • Leere Laptoptaschen, Rucksäcke oder Taschen sollten nicht im Auto zurückgelassen werden.
  • Das Handschuhfach sollte beim Verlassen de Fahrzeugs geöffnet werden.
  • Das Kofferraumrollo sollte auch geöffnet werden, damit die Täter mit einem Blick erkennen können, das sich keine Wertsachen im Wagen befinden.

Von Tobias Morchner