Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So gehen Hannovers Schulen mit der Hitze um
Hannover Aus der Stadt

So gehen Hannovers Schulen mit der Hitze um

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 27.06.2019
Es ist heiß in Hannover. Quelle: Rainer Dröse
Hannover

30 Grad – und dabei Vokabeln pauken oder Gleichungen lösen? Für viele Schüler unmöglich, und auch Schulleiter in Hannover zeigen Verständnis. Viele Schulen entscheiden zwar erst im Laufe, ob sie die Kinder früher nach Hause schicken oder nicht. Für die Abiturienten laufen zudem zurzeit die mündlichen Nachprüfungen. Manche Schulen haben aber schon Vorkehrungen gegen die große Hitze getroffen.

„Dann ist es knallheiß“

An der Elsa-Brändström-Schule in der Südstadt war heute nach der 6. Stunde ab 13.20 Uhr Schluss. Die Leonore-Goldschmidt-Schule, die frühere Integrierte Gesamtschule (IGS) Mühlenberg, hat bereits am Wochenende beschlossen, dass heute und morgen um 13.15 Uhr, nach der sechsten Stunde, hitzefrei gegeben wird. „Dann ist es knallheiß“, sagt Schulleiter Michael Bax. Auch wenn die Schule alles versucht: „Wir haben am Morgen ordentlich gelüftet und für Durchzug gesorgt“, so Bax.

Lesen Sie auch:

Hitzefrei an Schulen: Wie heiß muss es sein?

Die Lutherschule schickt ihre Schüler in dieser Woche jeden Tag bereits um 11.30 Uhr nach der 4. Stunde nach Hause. „Das war für uns angesichts der Wetterprognosen schnell klar“, sagt Schulleiter Karl-Heinz Heinemann.

Am KWR und an der IGS Büssingweg sind Schüler unterwegs

Am Kaiser-Wilhelm-und Ratsgymnasium (KWR) ist Projektwoche, viele Schüler halten sich deswegen gar nicht im Schulgebäude auf. Auch die IGS Büssingweg hat eine sogenannte Bunte Woche. „Ich würde hitzefrei geben“, sagt Schulleiter Eberhard Dolezal, „aber unsere Schüler sind sowieso unterwegs.“

An der IGS Stöcken ist regulärer Unterricht. Die Entscheidung, ob die Schüler früher nach Hause gehen dürfen oder nicht, falle von Tag zu Tag spontan, heißt es. An der IGS Vahrenheide/Sahlkamp ist ebenfalls Projektwoche, und die endet bereits um 13.15 Uhr. „Nachmittagsunterricht gibt es bei uns diese Woche also gar nicht“, sagt Schulleiter Jörg-Kleinholz-Mewes.

Eltern können Kinder früher abholen

Die Grundschule in Hemmingen-Westerfeld hat bereits in einem Brief an die Eltern angekündigt, dass in der Zeit von Dienstag bis Donnerstag, 25. bis 27. Juni, täglich die sechste Stunde entfällt. Eltern können dann ihre Kinder früher abholen, andernfalls werden die Jungen und Mädchen aber auf jeden Fall auch bis 13 Uhr betreut. Das teilte die Stadtverwaltung auf Anfrage mit.

In der Grundschule Hiddestorf entfällt am Mittwoch, 26. Juni, die sechste Stunde, die als Arbeitsgemeinschaft für die dritten und vierten Klassen geplant war. In der Grundschule Arnum ist bis Montagmittag kein Hitzefrei geplant gewesen. Am Dienstag, 25. Juni, ist für die Ganztagskinder nach dem Mittagessen, also ab 13.45 Uhr, jedoch hitzefrei. Nach Rücksprache mit dem Sekretariat können sie dann schon abgeholt werden, andernfalls werden sie auf jeden Fall bis 16 Uhr betreut.

Schulbusse richten sich nicht nach dem Wetter

Ab Dienstag soll es an der Kooperativen Gesamtschule Wennigsen hitzefrei geben. Da Regiobus keine zusätzlichen Busse schickt, hat die Schulleiterin die Eltern gebeten, Fahrgemeinschaften für die 600 Schüler der Sekundarstufe I zu bilden. „Wir müssen die Betreuung und Beförderung gewährleisten – spontan hitzefrei geben ist daher nicht möglich, weil die Schüler nicht alle auf einmal von den Bussen transportiert werden könnten“, sagt Schulleiterin Birgit Schlesinger. Das sei ein echtes Problem. Die Schüler der Sekundarstufe II haben indes ganz normal Unterricht.

In Isernhagen war an der IGS und am Gymnasium bereits nach nach der vierten Stunde Schluss. Um alle Schüler nach Hause zu bringen, kamen statt normaler Busse teils Gelenkbusse. Weil das bei Weitem nicht ausreichte, musste auch Eltern einspringen.

Die Suche nach den kühlsten Räumen

An der Gerhart-Hauptmann-Realschule war heute normaler Unterricht, morgen und übermorgen soll angesichts der noch höheren Temperaturen bereits um 11.40 Uhr Schluss sein. Cornelia Weller, Leiterin der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule, sagt: „Unsere Lehrkräfte werden sich für Dienstag und Mittwoch im Schulgebäude Räume suchen, in denen der Unterricht auch noch in der 5./6. Stunde von den Temperaturen her möglich ist. Sollte das nicht möglich sein, werden wir in Einzelfällen Klassen eventuell nach der 4. Stunde um 11.40 Uhr nach Hause entlassen müssen.“ An der Johannes-Kepler-Realschule ist Aktionswoche und jeden Tag ohnehin bereits um 12 Uhr.

An der Sophienschule gab es kein hitzefrei. Schulleiter Peter Kindermann sagt, in vielen Klassen seien Aktionen geplant, von Schuldnerberatung bis Sportfest. „ Manche Lehrkräfte nutzen zudem zum Beispiel im Geschichts- oder Kunstunterricht die Stadtnähe aus und erlaufen sich einen Gang durch die Baustile unserer Stadt. Etliche Klassen nutzen zudem die Nähe zur Eilenriede oder zum Stadtgarten aus und verlagern den Unterrichtsort dorthin.“ Auch an der Käthe-Kollwitz-Schule suchte man kühlere Räume oder verlegte den Unterricht einfach nach draußen.

Das Gymnasium Großburgwedel gab heute nach der 6. Stunde schulfrei. In Uetze gaben die IGS und das Gymnasium heute kein hitzefrei, auch die Schulen in der Wedemark ließen ihre Schüler nicht vorzeitig gehen.

In den Krankenhäusern bleibt es ruhig

An der Medizinischen Hochschule Hannover sind in der Notaufnahme wegen des heißen Wetters bislang nicht mehr Patienten eingetroffen als üblich, meldet eine Sprecherin.

Lesen Sie auch:

Hitzewelle in Hannover: So kommen Sie gut durch die heißen Tage

Die schönsten Freibäder in der Region Hannover

Wetterdienst warnt vor Waldbränden in Niedersachsen

Die Sonne scheint. Hier können Sie das gute Wetter in Hannover genießen.

Von Saskia Döhner, Lisa Malecha und Andreas Zimmer

Aus einem Mehrfamilienhaus an der Ricklinger Straße in Linden-Süd drang am Morgen dichter Rauch. Die Feuerwehr Hannover rückte mit zwei Löschzügen an. Die Ursache: ein brennender Toaster. Der 58-jährige Mieter erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung.

24.06.2019

Es ist der Blickfang für Stadttouristen: Hinterm Rathaus haben Hunderte Schüler aus Hannover beim neuesten Inselprojekt des Künstlers Joy Lohmann ein Upcycling-Naturparadies im Maschteich geschaffen.

27.06.2019

Vor 50 Jahren gründete ein Verein das Eilenriedestift mit damals 487 Appartements. Seitdem hat sich viel verändert. Doch die Seniorenresidenz mit ihrem Rundumservice wie Kulturprogramm, Pflegeteam und Restaurant ist sehr gefragt. Es gibt eine Warteliste.

27.06.2019